unpersönlich

ụn·per·sön·lich

Adj. ụn·per·sön·lich
unpersönlich
1. abwert. distanziert, aber höflich eine unpersönliche Art haben
2. so, dass etwas Individuelles fehlt jemandem mit einem unpersönlichen Schreiben antworten, ein unpersönlich eingerichtetes Zimmer
3. nur attr. sprachwiss.: so, dass ein Verb nur "es" als Nominativergänzung regiert "regnen" ist ein unpersönliches Verb.

ụn•per•sön•lich

Adj
1. in seinem Verhalten kühl und höflich, aber nicht freundlich ≈ förmlich <ein Gespräch, eine Unterhaltung; sich (jemandem gegenüber) unpersönlich verhalten>
2. nur präd oder adv; ohne die persönliche, individuelle Note4 von jemandem: Das Schreiben war sehr unpersönlich
3. nur attr, nicht adv, Ling; (von Verben) dadurch gekennzeichnet, dass sie nur das Pronomen es als Subjekt haben können: „regnen“, „schneien“ oder „hageln“ sind unpersönliche Verben
|| zu
1. und
2. Ụn•per•sön•lich•keit die; nur Sg

unpersönlich

(ˈʊnpɛrzøːnlɪç)
adjektiv
1. Behandlung, Brief ohne individuelle Eigenart Eine Flasche Wein finde ich so unpersönlich. Was könnte ich ihnen denn stattdessen mitbringen? Eine Flasche Wein finde ich so unpersönlich. Was könnte ich Ihnen denn stattdessen mitbringen?
2. Grammatik Konstruktion, Verb ohne ein persönliches Subjekt „Schneien‟ ist ein unpersönliches Verb.

unpersönlich


adverb
Grammatik unpersönlich verwendete Verben
Übersetzungen

unpersönlich

impersonal, impersonally

unpersönlich

neosobní

unpersönlich

upersonlig

unpersönlich

απρόσωπος

unpersönlich

impersonal

unpersönlich

persoonaton

unpersönlich

impersonnel

unpersönlich

bezličan

unpersönlich

impersonale

unpersönlich

個人にかかわらない

unpersönlich

비개인적인

unpersönlich

onpersoonlijk

unpersönlich

upersonlig

unpersönlich

bezosobowy

unpersönlich

impessoal

unpersönlich

безличный

unpersönlich

opersonlig

unpersönlich

ไม่ให้ความสำคัญ

unpersönlich

yansız

unpersönlich

lạnh lùng

unpersönlich

没人情味的