Trennungsstrich

(weiter geleitet durch trennungsstriche)

Trẹn·nungs·strich

 <Trennungsstrichs (Trennungsstriches), Trennungsstriche> der Trennungsstrich SUBST sprachwiss.: das Zeichen in Form eines kurzen, waagerechten Strichs, das am Zeilenende die Trennung eines Wortes anzeigt einen Trennungsstrich ziehen etwas endgültig beenden unter eine Beziehung einen Trennungsstrich ziehen

Strịch

der; -(e)s, -e
1. eine meist gerade Linie, die man malt od. zeichnet <ein dicker, dünner, feiner Strich; einen Strich (durch, unter etwas) machen, (mit dem Lineal) ziehen>: etwas in groben Strichen zeichnen; etwas mit dicken roten Strichen durchstreichen
|| -K: Bleistiftstrich, Federstrich, Kreidestrich, Pinselstrich; Längsstrich, Querstrich
2. eine kurze Linie als (gedrucktes od. geschriebenes) Zeichen: ein Strich auf dieser Waage bedeutet zehn Gramm
|| -K: Anführungsstrich, Bindestrich, Bruchstrich, Eichstrich, Gedankenstrich, Schrägstrich, Trennungsstrich
3. nur Sg; die Richtung, in der Haare od. die Fäden eines Stoffes liegen <Haare, ein Fell gegen den Strich bürsten, ein Tier gegen den Strich streicheln>
4. ≈ Streichung (1) <Striche in einem Manuskript, Text vornehmen>
5. die Art und Weise, wie jemand den Pinsel führt
|| -K: Pinselstrich
6. eine Bewegung mit der Hand, mit der man etwas glatt macht
7. gespr; eine Gegend (besonders eine Straße), in der Prostituierte auf Kunden warten
|| -K: Bahnhofsstrich, Straßenstrich
8. gespr ≈ Prostitution
|| K-: Strichjunge, Strichmädchen
|| ID keinen Strich tun gespr; nicht arbeiten; jemandem einen Strich durch die Rechnung machen gespr; verhindern, dass etwas so abläuft, wie es geplant war ≈ jemandes Pläne durchkreuzen; unter dem Strich wenn man alles berücksichtigt: Unter dem Strich hat der Streik wenig eingebracht; nur ein 'Strich (in der Landschaft) sein gespr; sehr mager, dünn sein; meist Das geht mir gegen den 'Strich! gespr; verwendet, um seine Abneigung gegen etwas auszudrücken; nach Strich und Faden gespr; intensiv ≈ gehörig, gründlich <jemanden nach Strich und Faden verprügeln, verwöhnen>; auf den Strich gehen gespr; als Prostituierte(r) (auf der Straße) arbeiten; jemanden auf den Strich schicken gespr; (als Zuhälter) meist eine Frau dazu bringen, dass sie (auf der Straße) als Prostituierte arbeitet

Trẹn•nung

die; -, -en
1. das Nicht-mehr-Zusammensein (meist mit jemandem, den man gernhat): Die Trennung schmerzt heute noch
|| K-: Trennungsangst, Trennungsschmerz
2. die Auflösung einer Beziehung: die Trennung von der Freundin
3. das Trennen (2): Die Trennung von Staat und Kirche
4. das Trennen (5) eines Wortes
|| K-: Trennungsstrich
|| -K: Silbentrennung
5. <zwei Personen> leben in Trennung zwei Personen leben nicht mehr (als Ehepaar) zusammen
|| ID die Trennung von Tisch und Bett das Aufgeben des gemeinsamen Haushaltes und der sexuellen Beziehung von Eheleuten
Übersetzungen

Trennungsstrich

dividing line, hyphen