dazwischengehen

da•zwị•schen•ge•hen

(ist) [Vi] in einen Kampf eingreifen, um ihn zu beenden: Der Schiedsrichter ging mutig dazwischen, als die Spieler sich prügelten

dazwischengehen

(daˈʦvɪʃəngeːən)
verb intransitiv trennbar, unreg., Perfekt mit sein
in einen Streit, Kampf o. Ä. eingreifen, um ihn zu beenden Die Kinder haben sich so heftig geprügelt, dass ein Passant dazwischengehen musste.