daneben

da·ne·ben

Adv. da·ne·ben
daneben
1. neben etwas rechts daneben sein, Dicht daneben ist/befindet sich die Schule., Dort sehen Sie das Rathaus, daneben ist das Naturkundemuseum.
2. verwendet, um auszudrücken, dass etwas sein Ziel nicht erreicht Der Schuss ging knapp daneben., Daneben (geschossen/geraten)!
3. außerdem nebenbei, zudem Sie ist berufstätig. Daneben studiert sie noch.
4. im Vergleich zu jmdm. oder etwas Er ist sehr gewandt, daneben wirkt sein Bruder richtig ungeschickt. jemand ist völlig daneben umg. jmd. fühlt sich unwohl etwas ist voll/völlig daneben umg. abwert. etwas ist in einer Situation überhaupt nicht angebracht Sein dummes Grinsen war ja wohl voll daneben. Ich weiß nicht, was mit mir los ist; ich bin völlig daneben.

da•ne•ben

, betont da•ne•ben da-/dar- + Präp (1)

daneben

(daˈneːbən) oder hinweisend (ˈdaːneːbən)
adverb
1. räumlich neben dem eben Erwähnten Der Supermarkt ist um die Ecke und die Tankstelle direkt daneben.
2. zusätzlich zu dem Erwähnten Er studiert und geht daneben noch jobben.
Übersetzungen

daneben

aside, beside it, adjacent, besides, withal

daneben

près

daneben

bundan başka, yanında

daneben

κοντά

daneben

accanto

da|ne|ben

adv
(räumlich) (= in unmittelbarer Nähe von jdm/etw)next to him/her/that/it etc; (zum Vergleich) → beside him/her/that/it etc; links/rechts daneben (neben Sache) → to the left/right of it; (neben Mensch) → to his/her etc left/right; ? danebenfallen, danebengreifenetc
(= verglichen damit)compared with that/it/him/them etc, in comparison
(= außerdem)besides that, as well as that, in addition (to that); (= gleichzeitig)at the same time