Türschwelle

Schwẹl•le

die; -, -n
1. der leicht erhöhte Teil des Fußbodens an der Türöffnung <über die Schwelle treten>
|| -K: Türschwelle, Zimmerschwelle
2. ein Stück Holz, Beton o. Ä., das quer unter den (Eisenbahn)Schienen liegt und an dem diese befestigt sind
|| -K: Bahnschwelle
3. an der Schwelle zu etwas kurz vor etwas (meist einem neuen Lebensabschnitt o. Ä.): an der Schwelle zum Erwachsensein stehen
|| -K: Bewusstseinsschwelle, Reizschwelle, Schmerzschwelle

Tür

die; -, -en; die Platte, mit der man einen Eingang öffnen od. schließen kann, eine Öffnung schließen kann <die Tür öffnen, schließen; die Tür schließt nicht/schlecht>
|| ↑ Abb. unter Flugzeug
|| K-: Türflügel, Türklingel, Türpfosten, Türrahmen, Türschild, Türschloss, Türschwelle
|| -K: Autotür, Gartentür, Haustür, Ofentür, Schranktür, Wohnungstür, Zimmertür
|| zu Türflügel ↑ Abb. unter Flügel
|| zu Türklinke ↑ Abb. unter Griff
|| ID meist etwas zwischen Tür und Angel besprechen etwas kurz, in Eile besprechen; etwas (Dat) Tür und Tor öffnen eine negative Entwicklung ermöglichen; meist Du rennst offene Türen ein du brauchst nichts mehr zu sagen, ich bin sowieso deiner Meinung; mit der Tür ins Haus fallen sich mit einem Problem, meist einer Bitte, sehr direkt an jemanden wenden; jemandem die Tür weisen jemanden auffordern, das Haus, das Zimmer zu verlassen (weil man ihn nicht mehr sehen will); jemanden vor die Tür setzen
a) gespr; jemandem kündigen;
b) jemanden (mit Gewalt) aus einem Raum entfernen; etwas steht vor der Tür etwas wird bald da sein: Weihnachten steht vor der Tür
Übersetzungen

Türschwelle

sill, threshold