Storchennest

Nẹst

das; -(e)s, -er
1. der Platz, an den ein Vogel seine Eier legt und wo er sie ausbrütet <ein Vogel sitzt in/auf dem Nest, verlässt das Nest; ein Nest ausnehmen, ausräubern>: Die Schwalbe baut ihr Nest aus Lehm; Der Spatz hat sein Nest in der Hecke
|| -K: Vogelnest; Amselnest, Schwalbennest, Storchennest usw
2. eine Art kleine Höhle, die Insekten, Mäuse usw bauen od. graben, um dort zu leben
|| -K: Eichhörnchennest, Mäusenest, Schlangennest, Wespennest
3. gespr pej; ein (kleiner) Ort, in dem es langweilig ist ≈ Kaff
|| -K: Drecknest, Provinznest (Drecksnest, Provinznest)
4. der Ort, an dem sich besonders Verbrecher verstecken ≈ Schlupfwinkel <ein Nest von Räubern, Schmugglern ausheben (= sie entdecken und verhaften)>
|| -K: Agentennest, Diebesnest
|| ID sich ins warme/gemachte Nest setzen meist ohne große Anstrengung (z. B. durch Heirat) in eine Situation kommen, in der es einem gut geht od. man leicht Erfolg hat; das eigene Nest beschmutzen schlecht über die eigene Familie, das eigene Land o. Ä. reden
|| ► nisten

Stọrch

der; -(e)s, Stör•che; ein großer Vogel mit schwarzen und weißen Federn, langen Beinen und einem langen, roten Schnabel. Der Storch baut sein Nest auf Dächern <der Storch klappert (mit dem Schnabel)>
|| K-: Storchennest, Storchenschnabel
|| ID wie der Storch im Salat <herumgehen> gespr hum; mit steifen Beinen (herumgehen) ≈ ungelenk; Da 'brat mir einer einen Storch! gespr; verwendet als Ausdruck der Überraschung
Übersetzungen

Stọr|chen|nest

ntstork’s nest