Steinzeitmensch

Stein·zeit·mensch

 der <Steinzeitmenschen, Steinzeitmenschen> jmd., der in der Steinzeit gelebt hat

Stein•zeit

die; nur Sg; die (lange vergangene) Zeit, während der die Menschen Waffen und Werkzeuge aus Steinen machten
|| K-: Steinzeitmensch
|| hierzu stein•zeit•lich Adj

Mẹnsch

1 der; -en, -en
1. nur Sg; das Lebewesen, das sprechen und denken kann und sich dadurch vom Tier unterscheidet; Biol Homo sapiens: Biologisch gesehen gehört der Mensch zu den Säugetieren
|| -K: Steinzeitmensch, Urmensch
2. ein Mann, eine Frau od. ein Kind als Individuum ≈ Person: Auf der Erde gibt es ungefähr 6 Milliarden Menschen; Er ist ein guter und ehrlicher Mensch
|| K-: Menschenansammlung, Menschenauflauf, Menschengewühl, Menschenmasse, Menschenmenge
3. kein Mensch ≈ niemand: Ich habe keinem Menschen davon erzählt
|| zu
1. und
2. ↑NB unter Leute
|| ID sich wie der erste Mensch benehmen gespr hum; sehr ungeschickt sein; sich wie der letzte Mensch benehmen gespr; ein schlechtes Benehmen haben, unangenehm auffallen; (' auch) nur ein Mensch sein ebenso wie alle anderen Menschen Fehler haben od. Fehler machen; von Mensch zu Mensch privat und voller Vertrauen; ein anderer Mensch werden sich vollständig ändern; unter Menschen gehen irgendwohin gehen, wo man (vielen) anderen Leuten begegnet; kein Mensch mehr sein; nur noch ein halber Mensch sein gespr; sehr erschöpft sein
|| NB: der Mensch; den, dem, des Menschen
|| zu
1. mẹn•schen•ähn•lich Adj; mẹn•schen•ar•tig Adj
|| ↑ menschenverachtend