Spätschaden

Spät·scha·den

 <Spätschadens, Spätschäden> der Spätschaden SUBST meist Plur. die Folge eines (organischen) Schadens, die erst (lange) nach der eigentlichen Schädigung auftritt Er leidet heute noch an den Spätschäden des Unfalls.

spät

, später, spätest-; Adj
1. am Ende eines Zeitabschnitts ↔ früh <am späten Abend; spät am Abend>: Es ist schon spät, ich muss ins Bett; In den späten Sechzigerjahren kam es zu großen Demonstrationen der Studenten
|| K-: Spätgotik, Spätstadium, Spätwerk; Spätherbst, Spätnachmittag, Spätsommer, Spätwinter; Spätdienst, Spätschicht; Spätvorstellung; spätgotisch
2. nach der erwarteten od. üblichen Zeit ↔ früh <spät aufstehen; spät ins Bett gehen; ein Sommer, ein Winter, ein Glück, eine Reue; es ist zu etwas zu spät; zu spät kommen>: einen späteren Zug nehmen
|| K-: Spätfolgen, Spätschaden; Spätkartoffel
|| ID Wie spät ist es? wie viel Uhr ist es?; Wie spät haben wir? gespr; wie viel Uhr ist es? spät dran sein gespr; in Eile sein: Beeil dich, wir sind spät dran!