Sitzstange

sịt•zen

; saß, hat/ist gesessen; [Vi]
1. irgendwo sitzen (hat/besonders südd (A) (CH) ist) in einer ruhenden Stellung sein, in der der Oberkörper senkrecht bleibt ↔ stehen, liegen <bequem, weich sitzen; ruhig, still sitzen>: auf einer Parkbank sitzen; Im Kino saß ein älterer Herr neben mir
|| NB: sitzen bezeichnet einen Zustand: Sie saßen im Schatten des Baumes; sich setzen bezeichnet einen Vorgang: Nach dem Spaziergang setzten sie sich auf eine Bank
|| K-: Sitzbadewanne, Sitzbank, Sitzbrett, Sitzkissen, Sitzmöbel
2. (hat/südd (A) (CH) ist) besonders lange Zeit irgendwo sitzen (1), sich irgendwo aufhalten (u. sich dabei mit etwas beschäftigen): den ganzen Tag zu Hause, im Wirtshaus sitzen; stundenlang vor dem Fernseher sitzen (= fernsehen), am Schreibtisch sitzen (= arbeiten), über den Büchern sitzen (= lernen)
3. ein Tier sitzt irgendwo (hat/südd (A) (CH) ist) ein Tier ist in einer Art sitzenden (1) Position: Der Hase sitzt auf den Hinterbeinen; Die jungen Vögel sitzen im Nest; Die Henne sitzt auf ihren Eiern und brütet
|| K-: Sitzstange
4. (Zeitangabe +) sitzen (hat) gespr; im Gefängnis sein: Für seinen Banküberfall muss er (5 Jahre) sitzen
5. irgendwo sitzen (hat/südd (A) (CH) ist) Mitglied einer (öffentlichen) Institution od. eines Gremiums sein <im Parlament, im Stadtrat, im Aufsichtsrat usw sitzen>
6. auf etwas (Dat) sitzen (hat/südd (A) (CH) ist) gespr pej; etwas besitzen und nicht hergeben wollen <auf seinem Geld sitzen>
7. auf etwas (Dat) sitzen (hat/südd (A) (CH) ist) gespr pej; etwas nicht (weiter) bearbeiten: Er sitzt seit drei Wochen auf meinem Bericht
8. etwas sitzt (gut) (hat) etwas hat die richtige Größe und Form und passt jemandem deshalb: Die Jacke sitzt gut
9. etwas sitzt schlecht (hat) etwas hat nicht die richtige Größe und Form und passt jemandem deshalb nicht
10. etwas sitzt irgendwie (hat/südd (A) (CH) auch ist) etwas hängt, liegt, steckt irgendwo auf eine bestimmte Art: Deine Brosche sitzt verkehrt
11. etwas sitzt (hat) gespr; etwas wird (von jemandem) beherrscht: die Tonleiter so lange üben, bis sie (richtig) sitzt; Bei einem Meister muss jeder Handgriff sitzen
12. etwas sitzt (tief) (hat) etwas wirkt sehr stark in jemandem, ist irgendwie zu spüren <jemandes Hass, eine Beleidigung, eine Kränkung, eine Verletzung>: Mir sitzt noch die Angst in den Knochen
13. eine sitzende Tätigkeit, Arbeit usw eine Tätigkeit usw, bei der man viel sitzt (1)
14. einen 'sitzen haben gespr; (ein wenig) betrunken sein
15. sitz! verwendet, um einem Hund zu sagen, dass er sich setzen soll
16. sitzen bleiben eine Klasse in der Schule noch einmal machen müssen, weil die Leistungen zu schlecht waren: in der fünften Klasse sitzen bleiben; in der Schule zweimal sitzen bleiben
17. auf etwas (Dat) sitzen bleiben niemanden finden, der eine Ware kauft: Er ist auf seinen Waren sitzen geblieben, weil er sie zu teuer angeboten hat
18. jemanden sitzen lassen jemanden verlassen: Nach zehn Jahren Ehe hat ihr Mann sie und die Kinder sitzen lassen
19. jemanden sitzen lassen zu einer Verabredung nicht kommen ≈ versetzen (5): Wir hatten eine Verabredung, aber sie hat mich sitzen lassen
20. meist etwas nicht auf sich (Dat) sitzen lassen sich gegen einen Vorwurf od. eine Kritik verteidigen: Eine solche Anschuldigung kann ich unmöglich auf mir sitzen lassen
|| zu
16. Sịt•zen•blei•ber der; -s, -; Sịt•zen•blei•be•rin die; -, -nen
|| ► setzen
Übersetzungen

Sitzstange

perch