Schöpfkelle

schọ̈p•fen

; schöpfte, hat geschöpft; [Vt]
1. etwas (aus etwas) (in etwas (Akk)) schöpfen mit der hohlen Hand od. mit einem (tiefen) Gefäß (z. B. einem Eimer) eine Flüssigkeit irgendwo herausholen: Wasser aus dem Brunnen schöpfen
|| K-: Schöpfkelle, Schöpflöffel
2. meist <Wissen, Mut, Kraft, Glauben> schöpfen geschr; einer bestimmten Situation etwas Positives abgewinnen: Seit es dieses Medikament gibt, schöpfen viele Kranke wieder neuen Mut
|| ID (frische) Luft schöpfen ins Freie gehen; voll1

Kẹl•le

die; -, -n
1. eine Art (tiefer) Löffel mit langem Stiel, mit dem man meist Suppe aus einem Topf od. einer Schüssel nimmt (schöpft)
|| -K: Schöpfkelle; Suppenkelle
2. eine meist dreieckige Metallplatte mit einem Griff, mit der Maurer Zement od. Putz auf die Mauer streichen
|| -K: Maurerkelle
3. ein Stab mit einer runden Scheibe am Ende, mit dem z. B. Polizisten im Verkehr Signale geben <ein Polizist hebt die Kelle, winkt mit der Kelle>
Übersetzungen

Schöpfkelle

ladle, scoop

Schöpfkelle

mestolo

Schöpfkelle

cucharón

Schöpfkelle

louche

Schöpfkelle

ковш

Schöpfkelle

Chochla

Schöpfkelle

钢包

Schöpfkelle

鋼包

Schöpfkelle

Naběračka

Schöpfkelle

מצקת

Schöpfkelle

ทัพพี

Schọ̈pf|kel|le

f, Schọ̈pf|löf|fel
mladle