Rohheit

Roh·heit

 <Rohheit, Rohheiten> die Rohheit SUBST abwert.
1. kein Plur. die Eigenschaft, brutal und gefühllos zu sein
2. rohe, gewaltsame Handlung Er hat sie lange mit seinen Roheiten gequält.

roh

Adj
1. nicht gekocht und nicht gebraten <ein Ei, Fleisch, Gemüse>: Obst wird meistens roh gegessen; Das Steak ist innen noch roh
2. nicht od. nur wenig bearbeitet <ein Diamant, ein Entwurf, ein Fell, Holz, Marmor>: ein roh behauener Stein; Rohe Bretter sind rau, sie müssen erst noch gehobelt werden
|| K-: Rohdiamant, Roheisen, Roherz, Rohmaterial, Rohmetall, Rohöl, Rohprodukt; Rohentwurf, Rohfassung
3. pej; so, dass sich der Betroffene nicht darum kümmert, ob jemand Schmerzen hat od. ob etwas beschädigt wird ≈ grob (4), brutal, rücksichtslos ↔ sanft, vorsichtig <ein Bursche, ein Spaß, Worte; jemanden roh behandeln; roh zu jemandem sein>: Er packte sie roh am Arm und zerrte sie mit sich; Als er das Schloss nicht öffnen konnte, versuchte er es mit roher Gewalt
4. das rohe Fleisch Fleisch, das nicht mehr mit Haut bedeckt ist: An der Stelle, an der er sich verbrannt hatte, kam das rohe Fleisch hervor
|| zu
3. Roh•heit die
Übersetzungen

Rohheit

truculency

Rohheit

barbarie

Roh|heit

?
f <-, -en>
no pl (Eigenschaft) → roughness; (= Brutalität)brutality
(Tat) → brutality
(= ungekochter Zustand)rawness