Rechtslage

Rẹchts·la·ge

 <Rechtslage, Rechtslagen> die Rechtslage SUBST rechtsw.: eine bestimmte Situation, so wie sie in der Sicht des Juristen einzuschätzen ist dem Beschuldigten die Rechtslage erklären
PONS Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache, © PONS GmbH, Stuttgart, Germany 2015.

La•ge

die; -, -n
1. die Art und Weise, in der sich jemand/etwas im Raum befindet ≈ Position <sich in horizontaler, schiefer, schräger Lage befinden>: die Lage des Kindes im Mutterleib, bei der Geburt
|| -K: Schräglage
2. meist Sg; der Ort, an dem etwas in Bezug auf seine Umgebung liegt <in ruhiger, sonniger, geografisch begünstigter, verkehrsgünstiger Lage>: ein Haus in sonniger Lage am Hang; ein Bungalow in ruhiger Lage am Stadtrand
|| K-: Lageplan
|| -K: Hanglage, Stadtrandlage
3. die äußeren Umstände, in denen sich jemand befindet ≈ Situation <in einer günstigen, beneidenswerten, herrlichen, schlechten, misslichen Lage sein>: Er lieh seinem Freund 2000 Euro und half ihm so aus seiner misslichen finanziellen Lage; Um sie zu verstehen, musst du dich einmal in ihre Lage versetzen
|| K-: Lagebericht, Lagebesprechung
|| -K: Finanzlage, Rechtslage, Wirtschaftslage
4. gespr; die Getränke, die jemand (in einem Gasthaus) für seine Freunde bestellt und bezahlt ≈ Runde (4) <eine Lage (Bier) ausgeben>
5. ≈ Schicht <eine Lage Stroh, Stoff>
|| ID (nicht) in der Lage sein, etwas zu tun (nicht) dazu fähig sein, etwas zu tun ≈ etwas (nicht) tun können; meist Ich bin in der glücklichen Lage, … ich freue mich (etwas Ehrenvolles tun zu dürfen, etwas Angenehmes zu haben od. zu empfangen); die Lage peilen gespr; sehen, beobachten, wie die momentane Lage (3) ist

Rẹcht

das; -(e)s, -e
1. nur Sg, Kollekt; die Regeln für das Zusammenleben der Menschen in einem Staat, die in Gesetzen festgelegt sind <das bürgerliche, öffentliche Recht; das Recht anwenden, verletzen, brechen; das Recht auf seiner Seite haben, wissen>: Nach geltendem Recht ist die Beschaffung von Heroin strafbar
|| K-: Rechtsangelegenheit, Rechtsauffassung, Rechtsauskunft, Rechtsberatung, Rechtslage, Rechtsordnung, Rechtsphilosophie, Rechtsschutz, Rechtssprache, Rechtsunsicherheit, Rechtsverbindlichkeit, Rechtsverletzung, Rechtsvorschrift, Rechtswissenschaft
|| -K: Arbeitsrecht, Beamtenrecht, Eherecht, Eigentumsrecht, Elternrecht, Familienrecht, Grundrecht, Hausrecht, Jugendrecht, Kirchenrecht, Kriegsrecht, Kündigungsrecht, Patentrecht, Privatrecht, Scheidungsrecht, Staatsrecht, Strafrecht, Tarifrecht, Urheberrecht, Verfassungsrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Völkerrecht, Zivilrecht (Arbeitsrecht, Beamtenrecht, Eherecht, Eigentumsrecht, Elternrecht, Familienrecht, Grundrecht, Hausrecht, Jugendrecht, Kirchenrecht, Kriegsrecht, Kündigungsrecht, Patentrecht, Privatrecht, Scheidungsrecht, Staatsrecht, Strafprozessrecht, Tarifrecht, Urheberrecht, Verfassungsrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Völkerrecht, Zivilrecht)
2. das Recht (auf etwas (Akk)) der (moralisch od. gesetzlich verankerte) Anspruch (auf etwas) <ein angestammtes, unveräußerliches, verbrieftes Recht; die demokratischen, elterlichen, vertraglichen Rechte; ein Recht geltend machen, ausüben, missbrauchen, wahrnehmen; sein Recht fordern, wollen, bekommen; sich (Dat) ein Recht nehmen, anmaßen, vorbehalten; auf sein Recht pochen (= sein Recht fordern); jemandem ein Recht übertragen, verweigern, absprechen, entziehen; jemandes Rechte wahren, verletzen>: Die Verfassung garantiert das Recht des Bürgers auf freie Meinungsäußerung; Der Rechtsanwalt versuchte, ihr durch eine Klage vor Gericht zu ihrem Recht zu verhelfen; Mit welchem Recht gibst du mir Befehle?
|| -K: Aufenthaltsrecht, Selbstbestimmungsrecht, Wahlrecht
3. nur Sg; das, was die Moral od. das Gesetz erlauben ↔ Unrecht <Recht tun; Recht daran tun, etwas zu tun>: Ein Kind muss lernen, zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden
|| K-: Rechtsbewusstsein, Rechtsempfinden
4. das bürgerliche Recht die Gesetze, die das Privatleben regeln
5. zu Recht mit gutem Grund, richtigerweise
6. Recht sprechen als Richter Urteile fällen
7. das Recht beugen pej; (als Richter, Regierung o. Ä.) so handeln, dass man zwar nicht gegen den Text der Gesetze verstößt, aber gegen die Absicht, die dahintersteht
8. das Recht des Stärkeren verwendet, um meist Verärgerung darüber auszudrücken, wenn jemand mit viel Macht das tut, was er will, ohne das Recht (2) dazu zu haben
9. im Recht sein bei einem Streit o. Ä. derjenige sein, der das Recht (1, 2) auf seiner Seite hat
10. sich im Recht fühlen glauben, dass man im Recht (9) ist
11. zu seinem Recht kommen das bekommen, was einem zusteht
12. von Rechts wegen wie es das Recht (1) regelt
|| ID etwas fordert/verlangt sein Recht etwas muss in ausreichendem Maß berücksichtigt werden: Nach der großen Anstrengung verlangt der Körper sein Recht - ich muss mich jetzt etwas ausruhen; alle Rechte vorbehalten verwendet, um auszudrücken, dass das betreffende Werk (Buch, Platte o. Ä.) nicht ohne Genehmigung kopiert, nachgedruckt o. Ä. werden darf
|| NB: recht (7-11)
|| zu
2. rẹcht•los Adj
TheFreeDictionary.com Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache. © 2009 Farlex, Inc. and partners.
Übersetzungen

Rechtslage

legal position