Pulverkaffee

Pụl·ver·kaf·fee

 <Pulverkaffees, Pulverkaffees> der Pulverkaffee SUBST löslicher Kaffee in Pulverform

Pụl•ver

[-fɐ, -vɐ] das; -s, -
1. eine Substanz aus vielen sehr kleinen Körnern <ein feines, grobkörniges Pulver; etwas zu Pulver zermahlen, zerreiben, zerstoßen>: ein Pulver gegen Insekten ausstreuen; ein Pulver für/gegen Kopfschmerzen in Wasser auflösen und einnehmen; Gips ist ein Pulver, das man mit Wasser anrührt
|| K-: Pulverkaffee
|| -K: Backpulver, Brausepulver, Juckpulver, Kaffeepulver, Kakaopulver, Milchpulver, Puddingpulver, Seifenpulver, Waschpulver
2. ein schwarzes Pulver (1), das leicht explodiert und in Schusswaffen verwendet wird <mit Pulver und Blei schießen; das Pulver ist feucht geworden>
|| K-: Pulverdampf, Pulverqualm
|| -K: Schießpulver, Schwarzpulver
3. gespr ≈ Geld
|| ID sein (ganzes) Pulver verschossen haben gespr; keine Energie od. keine Ideen mehr haben; meist Er/Sie hat das Pulver nicht erfunden gespr; er/sie ist dumm
|| zu
1. pụl•ve•rig, pụlv•rig Adj; pụl•ver•för•mig Adj; pul•ve•ri•sie•ren (hat) Vt