Pelle

Pẹl·le

 <Pelle, Pellen> die Pelle SUBST Schale von Kartoffeln, Wurst und bestimmten Früchten die Pelle von der Wurst entfernen jemandem auf die Pelle rücken umg. (zu) dicht an jmdn. heranrücken

Pẹl•le

die; -, -n; nordd; die dünne Haut von Kartoffeln, Obst, Wurst o. Ä. ≈ Schale
|| ID jemandem auf die Pelle rücken gespr;
a) sich sehr nah zu jemandem setzen;
b) immer wieder mit einer Bitte, einer Forderung o. Ä. zu jemandem kommen; jemandem auf der Pelle sitzen/liegen gespr; jemandem durch seine ständige Anwesenheit lästig sein; jemandem (mit etwas) nicht von der Pelle gehen gespr; immer wieder besonders mit einer Bitte zu jemandem kommen ≈ jemanden (mit etwas) belästigen

Pelle

(ˈpɛlə)
substantiv weiblich
Pelle , Pellen
dünne Haut, bes. von Kartoffeln und Wurst die Pelle von der Wurst abziehen
umgangssprachlich
a. räumlich nah an jdn heranrücken
b. jdm durch Aufdringlichkeit lästig werden
Übersetzungen

Pelle

deri, kabuk

Pelle

peel

Pelle

pelure

Pelle

pelle

Pelle

pellis

Pelle

Pelle

Pelle

Pelle

Pelle

Pelle

Pẹl|le

f <-, -n> (inf)skin; (abgeschält) → peel; der Chef sitzt mir auf der Pelle (inf)I’ve got the boss on my back (inf); er geht mir nicht von der Pelle (inf)he won’t stop pestering me ? rücken
Pelle, der ErobererPelle the Conqueror [Bille August]
jdm. nicht von der Pelle rücken [ugs.]to keep on pestering sb.
jdm. auf der Pelle liegen [ugs.]to pester sb.