Ostverträge

Ọst·ver·trä·ge

 Plur. Ostverträge SUBST pol.: gesch.: Bezeichnung für die Verträge, die 1970 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der ehemaligen Sowjetunion sowie Polen geschlossen wurden. Dies beinhaltete die Anerkennung aller Grenzen nach 1945 und Gewaltverzicht.
PONS Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache, © PONS GmbH, Stuttgart, Germany 2015.