Nadelstich

Na·del·stich

 <Nadelstichs (Nadelstiches), Nadelstiche> der Nadelstich SUBST
1. Stich, den man mit einer Nadel 1 ausführt
2. kleines Loch, das vom Stich mit einer Nadel herrührt

Na•del

die; -, -n
1. ein dünner, spitzer Gegenstand, mit dem man näht <eine Nadel einfädeln; einen Faden in die Nadel einfädeln/auf die Nadel fädeln; sich mit/an einer Nadel stechen>
|| K-: Nadelöhr, Nadelspitze, Nadelstich
|| -K: Häkelnadel, Nähnadel, Nähmaschinennadel, Stopfnadel, Stricknadel
2. ein kleiner Gegenstand mit einer Nadel (1), den man irgendwo (besonders als Schmuck) befestigt <sich die Haare mit Nadeln aufstecken; eine silberne Nadel am Anzug tragen>
|| -K: Anstecknadel, Haarnadel, Krawattennadel
3. der Teil einer Spritze, mit dem man jemandem in die Haut sticht <die Nadel sterilisieren>
|| -K: Injektionsnadel
4. ein kleiner, dünner Zeiger bei einem Gerät <die Nadel schlägt aus, pendelt, steht still, zittert>: Die Nadel des Kompasses zeigt nach Norden
|| -K: Benzinnadel, Kompassnadel, Magnetnadel, Tachometernadel
5. die feine Spitze am Tonarm eines Plattenspielers, die beim Spielen die Schallplatte berührt <die Nadel kratzt, ist abgenutzt; die Nadel aufsetzen, abnehmen>
|| -K: Diamantnadel, Saphirnadel
6. meist Pl; die schmalen grünen Teile etwa in der Form einer Nadel (1) an manchen Arten von Bäumen ↔ Blatt <ein Baum verliert die Nadeln>: Tannen, Fichten und Kiefern haben Nadeln
|| -K: Fichtennadel, Kiefernnadel, Tannennadel
|| ID (wie) auf Nadeln sitzen gespr; nervös sein; an der Nadel hängen gespr; (rauschgift)süchtig sein und sich regelmäßig besonders Heroin spritzen; von der Nadel (nicht) loskommen/wegkommen gespr; es (nicht) schaffen, ohne Rauschgift zu leben
|| zu
1. na•del•för•mig Adj

Stịch

1 der; -(e)s, -e
1. die Verletzung, die man bekommt, wenn man mit einem spitzen Gegenstand od. von einem Insekt gestochen wird
|| K-: Stichverletzung, Stichwunde
|| -K: Dolchstich, Lanzenstich, Messerstich, Nadelstich; Bienenstich, Insektenstich, Mückenstich, Wespenstich
2. ein kurzer, starker Schmerz: vom schnellen Laufen Stiche in der Seite bekommen
3. das Stück Faden, das beim Nähen zwischen zwei Löchern (im Stoff) bleibt <mit großen Stichen nähen>
|| -K: Heftstich, Steppstich, Zierstich
4. die Karten, die derjenige Spieler beim Kartenspielen bekommt, der die Karte mit dem höchsten Wert auf den Tisch gelegt hat <einen Stich machen, bekommen>: mit dem König einen Stich machen
5. ein Stich ins + Farbe; drückt aus, dass eine Farbe in eine andere Farbe übergeht: blau mit einem Stich ins Violette
|| ID jemand hat einen Stich jemand ist ein bisschen verrückt; etwas hat einen Stich etwas ist leicht verdorben und schmeckt deshalb nicht mehr gut <die Suppe, die Milch, die Sahne>; etwas gibt jemandem einen Stich etwas erzeugt in jemandem für kurze Zeit ein sehr unangenehmes Gefühl, besonders des Verlustes od. des Neids; jemanden im Stich lassen jemandem, den man gut kennt, in einer schwierigen Situation nicht helfen; etwas im Stich lassen ≈ zurücklassen, aufgeben2 (2); keinen Stich (gegen jemanden) machen gespr; in einem Wettbewerb ohne Chancen gegen jemanden sein
Thesaurus

Nadelstich:

Nähstich
Übersetzungen

Nadelstich

pinprick, stitch