Morgenandacht

Mọr·gen·an·dacht

 <Morgenandacht, Morgenandachten> die Morgenandacht SUBST kurzer Gottesdienst am Morgen

Ạn•dacht

die; -, -en
1. ein kurzer Gottesdienst mit Gebeten
|| -K: Abendandacht, Maiandacht, Morgenandacht
2. nur Sg; die geistige Haltung od. die Konzentration, die zum Gebet nötig ist: in Andacht versunken beten
3. nur Sg; die Konzentration der Gedanken auf eine bestimmte Sache: mit Andacht der Rede lauschen
|| zu
2. und
3. ạn•däch•tig Adj

Mọr•gen

1 der; -s, -
1. die (Tages)Zeit vom Aufgehen der Sonne bis ungefähr 11 Uhr ≈ Frühe ↔ Abend <ein kühler, strahlender, trüber Morgen; der Morgen bricht an, graut; am (frühen/späten) Morgen, früh/spät am Morgen>
|| K-: Morgenandacht, Morgendämmerung, Morgenfrühe, Morgengebet, Morgenhimmel, Morgensonne, Morgenspaziergang, Morgenstunde, Morgenzeitung
|| -K: Ostermorgen, Sonntagmorgen, Sommermorgen, Wintermorgen usw; Sonntagmorgen, Montagmorgen usw
2. am Morgen1 (1) <gestern, heute Morgen>
|| NB: mit Namen von Wochentagen zusammengeschrieben: Sie kam Montagmorgen
3. nur Sg, veraltet ≈ Osten <gegen, gen Morgen>
4. eines (schönen) Morgens an einem Morgen1 (1)
5. des Morgens geschr ≈ morgens
6. Guten Morgen! verwendet als Gruß am Morgen1 (1) <jemandem einen Guten/guten Morgen wünschen>
7. Morgen für Morgen jeden Morgen1 (1)
|| ID frisch/schön wie der junge Morgen jung und schön
|| zu
1. mọr•gend•lich Adj; nur attr, nicht adv