Miesmacher

Mies·ma·cher

, Mies·ma·che·rin <Miesmachers, Miesmacher> der Miesmacher SUBST umg. abwert. jmd., der oft etwas abqualifiziert und damit anderen die Freude verdirbt

mies•ma•chen

; machte mies, hat miesgemacht; [Vt]
1. jemanden/etwas miesmachen pej; über eine Person/Sache nur negativ sprechen und damit bewirken (wollen), dass andere auch so denken: Er muss immer alles miesmachen
2. jemandem etwas miesmachen etwas so sehr kritisieren, dass jemand keine Freude mehr daran hat: Von dir lass ich mir das Auto nicht miesmachen!
|| hierzu Mies•ma•cher der
Übersetzungen

Miesmacher

pisse-vinaigre

Mies|ma|cher(in)

m(f) (inf)killjoy