Massentourismus

Mạs·sen·tou·ris·mus

 der (kein Plur.) in großem Rahmen organisierte Urlaubsreisen für die breite Bevölkerung

Mạs•se

die; -, -n
1. eine (meist zähe od. breiige) Menge eines Stoffes od. Materials ohne feste Form <eine zähe, weiche, knetbare Masse>: die glühende Masse des Lavastroms
|| -K: Knetmasse, Lavamasse, Teigmasse
2. oft pej; eine große Zahl von Menschen, die man als Gesamtheit betrachtet ≈ das Volk <die breite, namenlose Masse; in der Masse untergehen>: Die Rufe des Verletzten gingen in der Masse unter; Die Schaulustigen standen in Massen an der Unfallstelle
|| K-: Massenarbeitslosigkeit, Massendemonstration, Massenentlassungen, Massengesellschaft, Massengrab, Massenhysterie, Massenorganisation, Massentourismus, Massenverhaftungen, Massenverkehrsmittel, Massenversammlung
|| -K: Menschenmasse, Volksmasse
3. oft pej; eine große Anzahl od. Menge von etwas: Dieses Jahr treten die Mücken in Massen auf
|| K-: Massenartikel, Massengüter, Massenherstellung, Massenprodukt, Massenproduktion, Massenware
4. nur Pl; der größte Teil der Bevölkerung: Es gelang ihm, die Massen für den Aufstand zu mobilisieren
5. eine Masse (+ Subst) gespr; sehr viel(e) ≈ eine Menge: Zu Hause gibt es eine Masse Arbeit für dich; Er hat eine ganze Masse Schallplatten
6. Phys; das Maß1 (1) für die Eigenschaft der Materie, ein Gewicht zu haben und andere Körper anzuziehen: Je geringer die Masse eines Planeten ist, desto geringer ist seine Anziehungskraft

Tou•rịs•mus

[tu-] der; -; nur Sg; das (organisierte) Reisen, um sich zu erholen od. um andere Länder kennenzulernen: Viele Gebiete leben vom Tourismus
|| K-: Tourismusbranche, Tourismusgeschäft
|| -K: Massentourismus