Kuchenform

Ku·chen·form

 die <Kuchenform, Kuchenformen> Backform für einen Trockenkuchen

Ku•chen

der; -s, -
1. ein relativ großes, süßes Gebäck <einen Kuchen backen, machen, anschneiden; ein Stück Kuchen abschneiden, essen; jemanden zu Kaffee und Kuchen einladen>: Zum Geburtstag gibt es einen verzierten Kuchen mit Kerzen
|| K-: Kuchenblech, Kuchenform, Kuchengabel, Kuchenkrümel, Kuchenteig, Kuchenteller
|| -K: Apfelkuchen, Erdbeerkuchen, Mohnkuchen, Nusskuchen, Obstkuchen, Rhabarberkuchen, Rosinenkuchen, Schokoladenkuchen usw; Napfkuchen; Biskuitkuchen, Hefekuchen, Mürbeteigkuchen, Rührkuchen
2. Kuchen backen (als Kind) im Sandkasten Sand in (Plastik)Formen pressen und diese umstürzen, sodass der Sand eine bestimmte Form annimmt

Fọrm

2 die; -, -en; ein Gegenstand, der innen hohl ist od. der Vertiefungen hat und in den man eine lockere od. flüssige Masse (z. B. Teig od. geschmolzenes Metall) gibt, die dann fest wird: den Kuchenteig in eine Form aus Blech füllen
|| -K: Backform, Gussform, Kuchenform
Übersetzungen

Kuchenform

tin