Kopfzeile

(weiter geleitet durch Kopfzeileen)

Kọpf·zei·le

 <Kopfzeile, Kopfzeileen> die Kopfzeile SUBST Betreffzeile die oberste Zeile eines Briefes, die oberhalb des eigentlichen Texts steht und in kurzer Form das Thema des Schreibens nennt Die Kopfzeile des Briefes sollte fett gedruckt sein.

Kọpf

der; -(e)s, Köp•fe
1. der Teil des Körpers von Menschen und Tieren, in dem Gehirn, Augen, Ohren, Mund und Nase sind <mit dem Kopf nicken; den Kopf neigen, bewegen, einziehen; mit erhobenem, gesenktem Kopf>
|| ↑ Abb. unter Mensch
|| K-: Kopfbewegung, Kopfform, Kopfhaar, Kopfhaut, Kopfmassage, Kopfnicken, Kopfschuss, Kopfstütze, Kopfverletzung, Kopfwunde
2. ein + Adj + Kopf gespr; ein Mensch mit großen geistigen Fähigkeiten <ein kluger, geistreicher, heller, wacher, aufgeweckter, schlauer Kopf>
3. der Kopf + Gen eine Person od. Gruppe, die etwas leiten <der Kopf eines Unternehmens, einer Organisation, einer Firma>: Er ist der Kopf der Bande
4. eine von mehreren Personen: Seine Familie zählt acht Köpfe; Pro Kopf (= für jede einzelne Person) werden 15 Euro Eintrittsgeld verlangt
|| K-: Kopfzahl
5. der obere runde Teil mancher Pflanzen, den man essen kann <ein Kopf Kohl, Salat>
|| K-: Kopfsalat
|| -K: Kohlkopf, Salatkopf
6. der vordere od. obere, meist runde Teil von etwas <der Kopf eines Nagels, einer Pfeife, einer Stecknadel, eines Streichholzes>
|| -K: Pfeifenkopf, Stecknadelkopf
7. der oberste Teil eines Textes, z. B. Titel und Datum einer Zeitung, die Adresse am Anfang eines Briefes o. Ä.
|| K-: Kopfleiste, Kopfzeile
|| -K: Briefkopf
8. der vorderste Teil (einer Gruppe), zu dem die wichtigsten Leute gehören <am Kopf einer Tafel sitzen; am Kopf eines Demonstrationszuges gehen>
9. den Kopf/mit dem Kopf schütteln den Kopf (1) hin und her bewegen und dadurch ausdrücken, dass man etwas verneint, ablehnt, nicht versteht o. Ä.
|| K-: Kopfschütteln; kopfschüttelnd
10. Kopf an Kopf eng, dicht zusammen, (in einem Rennen, Wettbewerb o. Ä.) dicht beieinander: Sie standen Kopf an Kopf (gedrängt), gingen Kopf an Kopf durchs Ziel
|| K-: Kopf-an-Kopf-Rennen
11. von Kopf bis Fuß ganz und gar, völlig <sich von Kopf bis Fuß neu einkleiden; ein Gentleman von Kopf bis Fuß; nackt von Kopf bis Fuß>
|| ID Kopf weg! verwendet, um jemanden zu warnen, dass er vor einer Gefahr den Kopf (1) einziehen soll; nicht auf den Kopf gefallen sein gespr; ziemlich schlau, nicht dumm sein; nicht (ganz) richtig im Kopf sein gespr; verrückt sein, verrückte Ideen haben; einen schweren Kopf haben (besonders vom Alkohol) Kopfweh haben; etwas steigt jemandem in den Kopf etwas macht jemanden benommen <Alkohol, Düfte>; etwas steigt jemandem in den Kopf/zu Kopf(e) etwas macht jemanden übermütig od. eingebildet <ein Erfolg, ein Lob>; etwas wächst jemandem über den Kopf etwas wird zu viel für jemanden <die Arbeit>; bis über den Kopf in <Arbeit, Schulden, Schwierigkeiten> stecken viel zu viel Arbeit, Schulden usw haben; nicht wissen, wo einem der Kopf steht so viel Arbeit haben, dass man nicht weiß, wo man anfangen soll; jemandem brummt/raucht/schwirrt der Kopf gespr; jemand ist vom Lernen od. Nachdenken ganz erschöpft; den Kopf voll (mit etwas) haben viel (über etwas) nachdenken müssen; etwas im Kopf behalten/haben sich etwas merken und nicht vergessen: Kannst du die Einkaufsliste im Kopf behalten?; Ich habe die Telefonnummer leider nicht im Kopf; nichts (anderes) als jemanden/etwas im Kopf haben gespr; zu sehr an eine ganz bestimmte Person/Sache denken: Die Kinder haben nichts als Unsinn im Kopf; Du hast ja nur Mädchen im Kopf!; etwas im Kopf rechnen etwas ohne Hilfsmittel, ohne es aufzuschreiben, rechnen; aus dem Kopf ≈ auswendig <etwas aus dem Kopf aufsagen, können, wissen>; etwas geht jemandem im Kopf herum; jemand/etwas geht jemandem nicht aus dem Kopf jemand muss immer wieder an jemanden/etwas denken; etwas geht/will jemandem nicht in den Kopf etwas ist so (unerwartet, unlogisch o. Ä.), dass es jemand nicht versteht: Es will mir einfach nicht in den Kopf, dass ihr euch trennen wollt. Ihr habt euch doch immer so gut verstanden; etwas geht/fährt/schießt jemandem durch den Kopf etwas fällt jemandem plötzlich ein; sich (Dat) etwas durch den Kopf gehen lassen längere Zeit über eine Idee, einen Vorschlag o. Ä. nachdenken, um sie zu prüfen; seinen Kopf anstrengen intensiv nachdenken, besonders um eine Lösung zu finden; sich (Dat) den Kopf (über jemanden/etwas) zerbrechen/zermartern intensiv über jemanden/etwas nachdenken; sich (Dat) etwas in den Kopf setzen etwas unbedingt erreichen, durchsetzen, haben wollen; sich (Dat) etwas aus dem Kopf schlagen einen Plan, ein Ziel aufgeben, weil man sie nicht erreichen kann; seinen Kopf durchsetzen wollen gegen Widerstände versuchen, seine Wünsche od. Ziele zu erreichen; mit dem Kopf durch die Wand wollen gespr; etwas tun (durchsetzen) wollen, was unmöglich ist; mit dem Kopf gegen die Wand rennen; sich (Dat) den Kopf an etwas (Dat) einrennen gespr; etwas trotz aller Anstrengung nicht erreichen (durchsetzen) können (weil der Widerstand zu groß ist); meist … und wenn du dich auf den Kopf stellst! gespr; drückt aus, dass man etwas auf gar keinen Fall zulässt; einen Kopf für sich/seinen eigenen Kopf haben einen eigenen starken Willen haben; den Kopf einziehen gespr; den Mut verlieren (u. sich einschüchtern lassen); den Kopf hängen lassen resigniert, mutlos o. Ä. sein; Kopf hoch! verwendet, um jemandem Mut zu machen, jemanden zu trösten; den Kopf oben behalten den Mut nicht verlieren; den Kopf hoch tragen stolz sein; den Kopf verlieren in Panik geraten; einen klaren/kühlen Kopf behalten/bewahren ruhig bleiben, nicht nervös werden; den/seinen Kopf in den Sand stecken von einem Problem, einer Gefahr nichts wissen wollen; sich (Dat) an den Kopf fassen/greifen gespr; für etwas Unsinniges kein Verständnis haben: So eine Dummheit. - Da muss man sich ja an den Kopf fassen!; sich (Dat Pl) die Köpfe heißreden gespr; sehr heftig diskutieren; sich (Dat Pl) (gegenseitig) die Köpfe einschlagen gespr; sich heftig streiten (u. prügeln); jemandem den Kopf verdrehen gespr; erreichen, dass sich jemand in einen verliebt; jemandem den Kopf zurechtrücken/zurechtsetzen jemanden tadeln und kritisieren; jemandem den Kopf waschen gespr; jemanden tadeln; meist Er/Sie wird dir schon nicht den Kopf abreißen gespr; er/sie wird nicht so böse reagieren, wie du (be)fürchtest; jemandem etwas auf den Kopf zusagen jemandem etwas (Negatives, Persönliches) ganz direkt sagen: Sie sagte ihm auf den Kopf zu, dass er ein Betrüger sei; jemandem etwas an den Kopf werfen gespr; etwas Schlimmes (besonders Beleidigendes) zu jemandem sagen <jemandem Flüche, Beleidigungen, Schimpfwörter an den Kopf werfen>; jemanden vor den Kopf stoßen ≈ jemanden kränken; wie vor den Kopf geschlagen sein so überrascht od. entsetzt sein, dass man nicht reagieren kann; über seinen/ihren usw Kopf hinwegreden so über ein Thema reden, dass ein anderer/eine andere nichts davon versteht; etwas geht über meinen usw Kopf hinweg etwas ist so schwierig, dass ich es nicht verstehe <eine Erklärung, ein Vortrag>; (etwas) über seinen/ihren usw Kopf hinweg <entscheiden> etwas entscheiden, ohne einen anderen/eine andere zu fragen od. zu informieren; jemandem auf dem Kopf herumtanzen/herumtrampeln gespr; jemanden ohne Respekt und Rücksicht behandeln; den/seinen Kopf für jemanden/etwas hinhalten (müssen) gespr; die negativen Folgen von etwas tragen (müssen), was man nicht verschuldet hat; Kopf und Kragen/seinen Kopf riskieren gespr; sein Leben od. seine (berufliche, finanzielle) Existenz riskieren; Es geht um Kopf und Kragen gespr; jemandes Leben od. Existenz ist in Gefahr; etwas kostet jemandem/jemanden den Kopf etwas führt dazu, dass jemand seine (Arbeits)Stelle (bzw. veraltend auch sein Leben) verliert; jemanden (um) einen Kopf kleiner/kürzer machen gespr ≈ jemanden töten; jemandes Kopf fordern fordern, dass jemand seine (Arbeits)Stelle verliert (bzw. veraltend auch getötet wird); den/seinen Kopf aus der Schlinge ziehen so geschickt reagieren, dass man seiner Strafe o. Ä. gerade noch entgehen kann; auf jemandes Kopf <steht eine Belohnung, ist eine Belohnung ausgesetzt> wer den Genannten fängt od. verrät, der erhält eine Belohnung; etwas auf den Kopf hauen gespr; Geld schnell (u. großzügig) für ein Vergnügen ausgeben: Unseren Gewinn hauen wir heute Abend auf den Kopf - Erst gehen wir ins Kino und dann ganz groß essen; etwas steht auf dem Kopf etwas hängt od. steht so, dass die obere Seite unten ist <ein Bild>; etwas auf den Kopf stellen
a) die obere Seite von etwas nach unten drehen <ein Bild auf den Kopf stellen>;
b) gespr; etwas gründlich durchsuchen <ein Haus, Zimmer>: Ich habe das ganze Haus auf den Kopf gestellt, aber die Schlüssel habe ich nicht gefunden;
c) gespr; alles durcheinanderbringen: Die Kinder stellen immer die ganze Wohnung auf den Kopf;
d) gespr; etwas so (falsch) darstellen, dass es so wirkt, als ob das Gegenteil richtig wäre ≈ etwas verdrehen <die Tatsachen, die Wahrheit auf den Kopf stellen>
|| NB: kopfstehen
Übersetzungen