zu-

zu-

im Verb, betont und trennbar, sehr produktiv; Die Verben mit zu- werden nach folgendem Muster gebildet: zumachen - machte zu - hat zugemacht
1. zu- drückt aus, dass etwas, das offen war, geschlossen, bedeckt od. gefüllt wird ↔ auf-;
zufrieren: Der See ist zugefroren ≈ Die Oberfläche des Sees ist so stark gefroren, dass der See ganz mit Eis bedeckt ist
ebenso: jemanden/sich/etwas zudecken, etwas zuklappen, etwas zukleben, (etwas) zumachen, etwas zunageln, (etwas) zunähen, etwas zuscharren, etwas zuschaufeln, etwas zuschieben, (etwas) zuschrauben, (etwas) zuschütten; zuheilen, zuwachsen
2. auf jemanden/etwas zu- zu- drückt die Richtung direkt auf jemanden/etwas (hin) aus ↔ weg- (von jemandem/etwas);
auf jemanden/etwas zugehen: Er ging auf die Frau zu ≈ Er ging (direkt) in die Richtung, in der die Frau war
ebenso: sich auf jemanden/etwas zubewegen, auf jemanden/etwas zufahren, auf jemanden/etwas zufliegen, auf jemanden/etwas zukommen, auf jemanden/etwas zulaufen, auf jemanden/etwas zumarschieren, auf jemanden/etwas zureiten, auf jemanden/etwas zuschreiten, auf jemanden/etwas zuspringen, auf jemanden/etwas zuströmen, auf jemanden/etwas zustürmen, auf jemanden/etwas zuwanken
3. zu- drückt aus, dass sich jemand durch eine Geste o. Ä. an eine bestimmte Person wendet (besonders ihr etwas signalisiert);
jemandem zublinzeln: Sie blinzelte ihrem Mann verstohlen zu ≈ Sie blinzelte und wollte ihrem Mann damit heimlich etwas sagen
ebenso: jemandem zujubeln, jemandem zulächeln, jemandem zulachen, jemandem zunicken, jemandem zutrinken, jemandem zuwinken, jemandem zuzwinkern
4. zu- drückt aus, dass jemand/ein Tier eine Handlung mit viel Energie und Willenskraft ausführt;
zuschlagen: Als sie die Schlange sah, nahm sie einen Stock und schlug zu ≈ Sie schlug mit dem Stock auf die Schlange und wollte sie treffen od. töten
ebenso: zubeißen, zugreifen, zulangen, zupacken, zuschnappen
5. zu- drückt aus, dass jemand etwas bekommt;
jemandem etwas zuweisen: Die Wohnung wurde ihm vom Gemeindeamt zugewiesen ≈ Das Gemeindeamt bestimmte, dass er diese Wohnung haben solle
ebenso: jemandem etwas zubilligen, jemandem etwas zuerkennen, jemandem etwas zumessen, jemandem etwas zusichern, jemandem etwas zuspielen, jemandem etwas zuteilen
6. zu- drückt aus, dass noch jemand/etwas zu einer vorhandenen Gruppe od. Menge kommt ↔ ab-, weg-;
(etwas (Dat)) etwas zugeben: Mehl und Butter kneten und etwas Milch zu-; dem Teig etwas Milch zu- ≈ Milch mit dem Mehl und der Butter mischen
ebenso: (etwas (Dat)) etwas zugießen, etwas zukaufen, jemanden/etwas etwas (Dat) zurechnen, (jemandem/etwas) etwas zuschießen, jemandem/etwas etwas zuwenden
7. zu- drückt aus, dass man etwas eine bestimmte Form gibt, etwas in einen bestimmten Zustand bringt;
etwas zuschneiden: Sie schneidet den Stoff für ein Kleid zu ≈ Sie schneidet den Stoff so, dass die Teile die richtige Form für ein Kleid haben
ebenso: etwas zurichten, etwas zuspitzen

zu-

(ʦuː)
präfix + Verb; trennbar, betont
1. auf- drückt aus, dass etw. geschlossen, gefüllt oder von einer Schicht bedeckt wird Ich bekomme den Koffer nicht zu. Knöpf dir den Mantel zu. Sie schaufelten das Loch wieder zu. Der See friert allmählich zu.
2. weg- drückt aus, dass eine Menge, Anzahl vergrößert wird Wir können ja später noch weitere Stücke zukaufen. Sind noch weitere Fahrgäste zugestiegen?
3. drückt aus, dass eine Handlung schnell und mit Kraft ausgeführt wird Wir brauchen jemanden, der richtig zupacken kann. Plötzlich schnappte der Hund zu.
4. in Richtung auf jdn / etw. Er kam auf mich zugelaufen. Das Auto fuhr ungebremst auf den Abgrund zu.
5. benennt jdn als Ziel einer Handlung Das Publikum jubelte dem Sänger zu. Er zwinkerte mir verschwörerisch zu.
6. drückt aus, dass etw. in eine bestimmte Form gebracht wird einen Stock zuspitzen Stoff für eine Bluse zuschneiden
Übersetzungen
zu- und abnehmento wax and wane [moon, literary]
zu- und abnehmendwaxing and waning [moon]