Umgangssprache

(weiter geleitet durch umgangssprachen)
Verwandte Suchanfragen zu umgangssprachen: Alltagssprache, Standardsprache, umgangssprachlich

Ụm·gangs·spra·che

 die Umgangssprache SUBST kein Plur. sprachwiss.: Schriftsprache die Sprache, mit der man sich im Alltag normalerweise verständigt Standardsprache Varietät Unter Umgangssprache versteht man eine der Erscheinungsformen der deutschen Gegenwartssprache. Es ist dies die zusammenfassende Bezeichnung für den Bereich zwischen der Standardsprache (auch: Hochsprache, Gemeinsprache) und den Dialekten/Mundarten. In Wörterbüchern findet sich ein Verweis auf diese sprachliche Ebene in Form einer als "umg" bzw. "ugs." abgekürzten Markierung, die mit anderen Markierungsprädikaten ("derb", "vulgär" usw.) konkurriert, mit einigen anderen auch zusammentrifft ("familiär", "salopp"). Damit wird, wie auch in vorliegendem Wörterbuch, angezeigt, dass der so markierte Wortschatz etwas unterhalb von einer als "normalsprachlich" bzw. als unmarkiert angesehenen Norm der Standardsprache liegt, von dieser abweicht, und vor allem im Mündlichen gebräuchlich ist (vgl. dazu auch unter pragmatische Markierung). Der Ausdruck Umgangssprache hat in der Germanistik eine lange Tradition. Das einzige einheitliche Kriterium für diese Varietät (vgl. das Stichwort) ist das der Funktion, nämlich in der Gebrauchssphäre des Alltags verwendet zu werden, weshalb der Ausdruck teils mit Alltagssprache gleichgesetzt wird. Insbesondere im privaten sprachlichen Umgang zählen dazu zahlreiche lässige bzw. ungezwungene Ausdrücke, so dickfellig (für: unempfindlich), viele Abkürzungswörter (Krimi, Limo), oder Bildungen wie runter, raus (statt herunter, heraus). Der Ausdruck Umgangssprache wird vor allem auf großräumige sprachliche Verhältnisse im Sinne eines "Ausgleichsprodukts" zwischen Hochsprache bzw. Standardsprache (vgl. das Stichwort) und den Mundarten bezogen und ist sprachgeschichtlich eine recht späte Ausprägungsform des Deutschen. Unter hochdeutscher Umgangssprache versteht man eine Varietät, die nahe an der Realisierungsform der Hochsprache liegt, die aber in stärkerem Maße landschaftlich geprägt ist. Daneben werden so bezeichnete kleinlandschaftliche und großlandschaftliche Umgangssprachen unterschieden (z. B. die obersächsische und schwäbische Umgangssprache).

Ụm•gangs•spra•che

die; die Sprache, die man z. B. zu Hause und im Umgang mit Freunden verwendet ↔ Schriftsprache: Verkürzte Formen wie „Ich glaub“ oder „Ich habs kapiert“ sind typisch für die Umgangssprache
|| hierzu ụm•gangs•sprach•lich Adj

Umgangssprache

(ˈʊmgaŋsʃpraːxə)
substantiv weiblich
Umgangssprache , Umgangssprachen
Pl. selten
Sprachwissenschaft Sprache, die im Alltag verwendet wird In Prüfungen sollte man keine Umgangssprache sprechen.
Thesaurus

(saloppe) Umgangssprache:

JargonSlang,
Übersetzungen

Umgangssprache

colloquial language, common speech, common speach, slang

Umgangssprache

argo, konuşma dili

Umgangssprache

llenguatge col·loquial

Umgangssprache

lenguaje coloquial, lenguaje familiar

Umgangssprache

arkikieli, puhekieli

Umgangssprache

langage familier

Umgangssprache

lingua parlata, lingua colloquiale, lingua corrente, linguaggio popolare

Umgangssprache

spreektaal

Umgangssprache

język potoczny, mowa potoczna

Umgangssprache

gíria
umgangssprachlich <ugs.>colloquial <coll.>
in der Umgangssprachecolloquially
saloppe Umgangsspracheslang