Namenszug

(weiter geleitet durch namenszugs)

Na·mens·zug

 <Namenszugs (Namenszuges), Namenszüge> der Namenszug SUBST Unterschrift

Zug

2 der; -(e)s, Zü•ge
1. die Wirkung einer Kraft, die etwas in eine Richtung zieht (1) ↔ Druck: der Zug der Schwerkraft
2. die Bewegung einer Figur an einen anderen Platz bei einem Brettspiel, wie z. B. Schach <ein kluger, geschickter, guter Zug; den nächsten Zug tun/machen>: jemanden in fünf Zügen besiegen
3. nur Sg; die Bewegung (besonders von Vögeln od. Wolken) über eine weite Entfernung hinweg: der Zug der Vögel in den Süden
|| -K: Vogelzug
4. eine lange Reihe besonders von Menschen, die miteinander in dieselbe Richtung gehen <sich (Pl) zum Zug formieren, ordnen; im Zug mitmarschieren>: Immer mehr Menschen schlossen sich dem Zug von Flüchtlingen an
|| -K: Brautzug, Demonstrationszug, Fackelzug, Fastnachtszug, Festzug, Flüchtlingszug, Hochzeitszug, Karnevalszug, Krönungszug, Leichenzug, Maskenzug, Trauerzug
5. ein großer Schluck: einen kräftigen Zug aus der Flasche tun; Er leerte das Glas in wenigen Zügen
6. das Einatmen von Tabakrauch <einen Zug an einer Zigarette, Zigarre, Pfeife tun, machen>
|| -K: Lungenzug
7. nur Sg; eine Strömung von meist kühler Luft, die man als unangenehm empfindet ≈ Zugluft <im Zug sitzen; empfindlich gegen Zug sein>
8. nur Sg; die Strömung der Luft in einem Ofen <der Ofen o. Ä. hat einen guten, einen schlechten, keinen Zug>
9. meist Pl; die charakteristische Form der Linien beim Schreiben od. Zeichnen <etwas in/mit schönen, klaren, feinen, groben, kräftigen Zügen schreiben, zeichnen>
|| -K: Namenszug, Schriftzug
10. der (typische) Gesichtsausdruck, die charakteristischen Eigenschaften von jemandes Gesicht <grobe, feine, brutale Züge>: einen verbitterten Zug um den Mund haben
|| -K: Gesichtszug
11. ein (typisches) Merkmal im Charakter einer Person, einer Stadt, einer Landschaft: Dieses Stadtviertel trägt noch dörfliche Züge
|| -K: Charakterzug, Wesenszug
12. die Bewegung mit den Armen beim Schwimmen: ein paar Züge schwimmen
|| ID im Zuge + Gen geschr; im Zusammenhang mit etwas od. als Folge von etwas: Im Zuge der Ermittlungen wurden Bestechung und Betrug festgestellt; in 'einem Zug ohne Pause od. Unterbrechung: ein Buch in einem Zug lesen; in großen/groben Zügen <berichten, erzählen> nur das Wichtigste, ohne Einzelheiten berichten, erzählen; am Zug sein handeln müssen; zum Zug kommen die Möglichkeit haben, jetzt zu handeln; Zug um Zug eines nach dem anderen (ohne Unterbrechung); einen guten Zug (am Leib) haben gespr; viel auf einmal (u. schnell) trinken (können); etwas in vollen Zügen genießen etwas sehr genießen; in den letzten Zügen liegen gespr; nicht mehr viel Kraft, Macht, Geld usw haben