Kopfhaar

(weiter geleitet durch kopfhaars)
Verwandte Suchanfragen zu kopfhaars: Harare

Kọpf·haar

 <Kopfhaars (Kopfhaares), Kopfhaare> das Kopfhaar SUBST
1. eines der auf dem Kopf wachsenden Haare
2. kein Plur. Körperbehaarung Gesamtheit der auf dem Kopf wachsenden Haare

Haar

das; -(e)s, -e
1. ein feines Gebilde, das wie ein Faden aussieht und aus der Haut von Menschen und vielen (Säuge)Tieren wächst <ein blondes, braunes, graues usw Haar; jemandem/sich ein Haar ausreißen; sich die Haare an den Beinen, unter den Achseln rasieren>
|| K-: Haarausfall, Haarbüschel, Haarwuchs, Haarwurzel
|| -K: Achselhaar, Barthaar, Brusthaar, Kopfhaar; Flaumhaar; Schamhaar; Schwanzhaar
2. das Haar/die Haare Kollekt; alle Haare (1) auf dem Kopf eines Menschen <dünnes, feines, glattes, krauses, lockiges, strähniges, schütteres, volles Haar (haben); die Haare fallen/hängen jemandem ins Gesicht/in die Augen/in die Stirn/gehen jemandem aus; das Haar/die Haare lang, kurz, offen, in der Mitte/seitlich gescheitelt tragen; das Haar/die Haare föhnen, kämmen, bürsten, frisieren, toupieren, flechten, tönen, färben, bleichen, schneiden; (sich (Dat)) die Haare wachsen lassen>
|| ↑ Abb. unter Kopf
|| K-: Haarbürste, Haarfarbe, Haarklemme, Haarspange, Haarspray, Haarsträhne, Haartransplantation, Haarwäsche, Haarwaschmittel
|| zu Haarbürste ↑ Abb. unter Bürste
3. nur Sg; das Fell von bestimmten Tieren: eine Katze mit langem Haar
|| ID aufs Haar gespr; ganz genau <jemandem aufs Haar gleichen>; um ein Haar/ums Haar gespr; beinahe, fast: Ich hätte ihn um ein Haar überfahren; nicht um ein Haar/um kein Haar gespr; überhaupt nicht: Er hat sich um kein Haar verändert; Da hat er/sie Haare lassen müssen er/sie hat bei diesem (erfolgreichen) Unternehmen auch einen Schaden erlitten; etwas ist an den Haaren herbeigezogen pej; etwas ist sehr unwahrscheinlich, sehr weit hergeholt: Seine Ausrede war an den Haaren herbeigezogen; jemandem stehen die Haare zu Berge/sträuben sich die Haare jemand ist über etwas (meist über schlimme Fehler von anderen) entsetzt; jemandem die Haare vom Kopf fressen gespr hum; auf jemandes Kosten sehr viel essen; kein gutes Haar an jemandem/etwas lassen jemanden/etwas sehr stark kritisieren; ein Haar in der Suppe finden einen Nachteil, Mangel, Fehler bei etwas entdecken; meist Sie hat Haare auf den Zähnen sie ist sehr streitsüchtig und aggressiv und will immer recht haben; niemandem ein Haar/ein Härchen krümmen können sehr sanftmütig sein; <Personen> geraten/kriegen sich in die Haare gespr; zwei od. mehrere Personen fangen an, miteinander zu streiten; <Personen> liegen sich in den Haaren gespr; zwei od. mehrere Personen haben Streit miteinander; sich (Dat) wegen einer Person (Gen, gespr auch Dat) /etwas, über etwas (Akk) keine grauen Haare wachsen lassen sich keine (allzu) großen Sorgen wegen einer Person/Sache machen; meist Ich bekomme noch graue Haare deinetwegen/deswegen! du bereitest/das bereitet mir viel Sorgen
|| ► behaart, enthaaren

Kọpf

der; -(e)s, Köp•fe
1. der Teil des Körpers von Menschen und Tieren, in dem Gehirn, Augen, Ohren, Mund und Nase sind <mit dem Kopf nicken; den Kopf neigen, bewegen, einziehen; mit erhobenem, gesenktem Kopf>
|| ↑ Abb. unter Mensch
|| K-: Kopfbewegung, Kopfform, Kopfhaar, Kopfhaut, Kopfmassage, Kopfnicken, Kopfschuss, Kopfstütze, Kopfverletzung, Kopfwunde
2. ein + Adj + Kopf gespr; ein Mensch mit großen geistigen Fähigkeiten <ein kluger, geistreicher, heller, wacher, aufgeweckter, schlauer Kopf>
3. der Kopf + Gen eine Person od. Gruppe, die etwas leiten <der Kopf eines Unternehmens, einer Organisation, einer Firma>: Er ist der Kopf der Bande
4. eine von mehreren Personen: Seine Familie zählt acht Köpfe; Pro Kopf (= für jede einzelne Person) werden 15 Euro Eintrittsgeld verlangt
|| K-: Kopfzahl
5. der obere runde Teil mancher Pflanzen, den man essen kann <ein Kopf Kohl, Salat>
|| K-: Kopfsalat
|| -K: Kohlkopf, Salatkopf
6. der vordere od. obere, meist runde Teil von etwas <der Kopf eines Nagels, einer Pfeife, einer Stecknadel, eines Streichholzes>
|| -K: Pfeifenkopf, Stecknadelkopf
7. der oberste Teil eines Textes, z. B. Titel und Datum einer Zeitung, die Adresse am Anfang eines Briefes o. Ä.
|| K-: Kopfleiste, Kopfzeile
|| -K: Briefkopf
8. der vorderste Teil (einer Gruppe), zu dem die wichtigsten Leute gehören <am Kopf einer Tafel sitzen; am Kopf eines Demonstrationszuges gehen>
9. den Kopf/mit dem Kopf schütteln den Kopf (1) hin und her bewegen und dadurch ausdrücken, dass man etwas verneint, ablehnt, nicht versteht o. Ä.
|| K-: Kopfschütteln; kopfschüttelnd
10. Kopf an Kopf eng, dicht zusammen, (in einem Rennen, Wettbewerb o. Ä.) dicht beieinander: Sie standen Kopf an Kopf (gedrängt), gingen Kopf an Kopf durchs Ziel
|| K-: Kopf-an-Kopf-Rennen
11. von Kopf bis Fuß ganz und gar, völlig <sich von Kopf bis Fuß neu einkleiden; ein Gentleman von Kopf bis Fuß; nackt von Kopf bis Fuß>
|| ID Kopf weg! verwendet, um jemanden zu warnen, dass er vor einer Gefahr den Kopf (1) einziehen soll; nicht auf den Kopf gefallen sein gespr; ziemlich schlau, nicht dumm sein; nicht (ganz) richtig im Kopf sein gespr; verrückt sein, verrückte Ideen haben; einen schweren Kopf haben (besonders vom Alkohol) Kopfweh haben; etwas steigt jemandem in den Kopf etwas macht jemanden benommen <Alkohol, Düfte>; etwas steigt jemandem in den Kopf/zu Kopf(e) etwas macht jemanden übermütig od. eingebildet <ein Erfolg, ein Lob>; etwas wächst jemandem über den Kopf etwas wird zu viel für jemanden <die Arbeit>; bis über den Kopf in <Arbeit, Schulden, Schwierigkeiten> stecken viel zu viel Arbeit, Schulden usw haben; nicht wissen, wo einem der Kopf steht so viel Arbeit haben, dass man nicht weiß, wo man anfangen soll; jemandem brummt/raucht/schwirrt der Kopf gespr; jemand ist vom Lernen od. Nachdenken ganz erschöpft; den Kopf voll (mit etwas) haben viel (über etwas) nachdenken müssen; etwas im Kopf behalten/haben sich etwas merken und nicht vergessen: Kannst du die Einkaufsliste im Kopf behalten?; Ich habe die Telefonnummer leider nicht im Kopf; nichts (anderes) als jemanden/etwas im Kopf haben gespr; zu sehr an eine ganz bestimmte Person/Sache denken: Die Kinder haben nichts als Unsinn im Kopf; Du hast ja nur Mädchen im Kopf!; etwas im Kopf rechnen etwas ohne Hilfsmittel, ohne es aufzuschreiben, rechnen; aus dem Kopf ≈ auswendig <etwas aus dem Kopf aufsagen, können, wissen>; etwas geht jemandem im Kopf herum; jemand/etwas geht jemandem nicht aus dem Kopf jemand muss immer wieder an jemanden/etwas denken; etwas geht/will jemandem nicht in den Kopf etwas ist so (unerwartet, unlogisch o. Ä.), dass es jemand nicht versteht: Es will mir einfach nicht in den Kopf, dass ihr euch trennen wollt. Ihr habt euch doch immer so gut verstanden; etwas geht/fährt/schießt jemandem durch den Kopf etwas fällt jemandem plötzlich ein; sich (Dat) etwas durch den Kopf gehen lassen längere Zeit über eine Idee, einen Vorschlag o. Ä. nachdenken, um sie zu prüfen; seinen Kopf anstrengen intensiv nachdenken, besonders um eine Lösung zu finden; sich (Dat) den Kopf (über jemanden/etwas) zerbrechen/zermartern intensiv über jemanden/etwas nachdenken; sich (Dat) etwas in den Kopf setzen etwas unbedingt erreichen, durchsetzen, haben wollen; sich (Dat) etwas aus dem Kopf schlagen einen Plan, ein Ziel aufgeben, weil man sie nicht erreichen kann; seinen Kopf durchsetzen wollen gegen Widerstände versuchen, seine Wünsche od. Ziele zu erreichen; mit dem Kopf durch die Wand wollen gespr; etwas tun (durchsetzen) wollen, was unmöglich ist; mit dem Kopf gegen die Wand rennen; sich (Dat) den Kopf an etwas (Dat) einrennen gespr; etwas trotz aller Anstrengung nicht erreichen (durchsetzen) können (weil der Widerstand zu groß ist); meist … und wenn du dich auf den Kopf stellst! gespr; drückt aus, dass man etwas auf gar keinen Fall zulässt; einen Kopf für sich/seinen eigenen Kopf haben einen eigenen starken Willen haben; den Kopf einziehen gespr; den Mut verlieren (u. sich einschüchtern lassen); den Kopf hängen lassen resigniert, mutlos o. Ä. sein; Kopf hoch! verwendet, um jemandem Mut zu machen, jemanden zu trösten; den Kopf oben behalten den Mut nicht verlieren; den Kopf hoch tragen stolz sein; den Kopf verlieren in Panik geraten; einen klaren/kühlen Kopf behalten/bewahren ruhig bleiben, nicht nervös werden; den/seinen Kopf in den Sand stecken von einem Problem, einer Gefahr nichts wissen wollen; sich (Dat) an den Kopf fassen/greifen gespr; für etwas Unsinniges kein Verständnis haben: So eine Dummheit. - Da muss man sich ja an den Kopf fassen!; sich (Dat Pl) die Köpfe heißreden gespr; sehr heftig diskutieren; sich (Dat Pl) (gegenseitig) die Köpfe einschlagen gespr; sich heftig streiten (u. prügeln); jemandem den Kopf verdrehen gespr; erreichen, dass sich jemand in einen verliebt; jemandem den Kopf zurechtrücken/zurechtsetzen jemanden tadeln und kritisieren; jemandem den Kopf waschen gespr; jemanden tadeln; meist Er/Sie wird dir schon nicht den Kopf abreißen gespr; er/sie wird nicht so böse reagieren, wie du (be)fürchtest; jemandem etwas auf den Kopf zusagen jemandem etwas (Negatives, Persönliches) ganz direkt sagen: Sie sagte ihm auf den Kopf zu, dass er ein Betrüger sei; jemandem etwas an den Kopf werfen gespr; etwas Schlimmes (besonders Beleidigendes) zu jemandem sagen <jemandem Flüche, Beleidigungen, Schimpfwörter an den Kopf werfen>; jemanden vor den Kopf stoßen ≈ jemanden kränken; wie vor den Kopf geschlagen sein so überrascht od. entsetzt sein, dass man nicht reagieren kann; über seinen/ihren usw Kopf hinwegreden so über ein Thema reden, dass ein anderer/eine andere nichts davon versteht; etwas geht über meinen usw Kopf hinweg etwas ist so schwierig, dass ich es nicht verstehe <eine Erklärung, ein Vortrag>; (etwas) über seinen/ihren usw Kopf hinweg <entscheiden> etwas entscheiden, ohne einen anderen/eine andere zu fragen od. zu informieren; jemandem auf dem Kopf herumtanzen/herumtrampeln gespr; jemanden ohne Respekt und Rücksicht behandeln; den/seinen Kopf für jemanden/etwas hinhalten (müssen) gespr; die negativen Folgen von etwas tragen (müssen), was man nicht verschuldet hat; Kopf und Kragen/seinen Kopf riskieren gespr; sein Leben od. seine (berufliche, finanzielle) Existenz riskieren; Es geht um Kopf und Kragen gespr; jemandes Leben od. Existenz ist in Gefahr; etwas kostet jemandem/jemanden den Kopf etwas führt dazu, dass jemand seine (Arbeits)Stelle (bzw. veraltend auch sein Leben) verliert; jemanden (um) einen Kopf kleiner/kürzer machen gespr ≈ jemanden töten; jemandes Kopf fordern fordern, dass jemand seine (Arbeits)Stelle verliert (bzw. veraltend auch getötet wird); den/seinen Kopf aus der Schlinge ziehen so geschickt reagieren, dass man seiner Strafe o. Ä. gerade noch entgehen kann; auf jemandes Kopf <steht eine Belohnung, ist eine Belohnung ausgesetzt> wer den Genannten fängt od. verrät, der erhält eine Belohnung; etwas auf den Kopf hauen gespr; Geld schnell (u. großzügig) für ein Vergnügen ausgeben: Unseren Gewinn hauen wir heute Abend auf den Kopf - Erst gehen wir ins Kino und dann ganz groß essen; etwas steht auf dem Kopf etwas hängt od. steht so, dass die obere Seite unten ist <ein Bild>; etwas auf den Kopf stellen
a) die obere Seite von etwas nach unten drehen <ein Bild auf den Kopf stellen>;
b) gespr; etwas gründlich durchsuchen <ein Haus, Zimmer>: Ich habe das ganze Haus auf den Kopf gestellt, aber die Schlüssel habe ich nicht gefunden;
c) gespr; alles durcheinanderbringen: Die Kinder stellen immer die ganze Wohnung auf den Kopf;
d) gespr; etwas so (falsch) darstellen, dass es so wirkt, als ob das Gegenteil richtig wäre ≈ etwas verdrehen <die Tatsachen, die Wahrheit auf den Kopf stellen>
|| NB: kopfstehen