kämpfte

kạ̈mp·fen

 <kämpfst, kämpfte, hat gekämpft> kämpfen VERB (ohne OBJ)
1. jmd. kämpft (gegen jmdn./für jmdn.)(um etwas Akk.) eine militärische Auseinandersetzung, einen Kampf 1 austragen Die Truppen kämpfen seit Wochen., Auf dem Marsch durch die Berge mussten die Soldaten auch noch gegen die Partisanen kämpfen., Um die Hafenstadt wird seit Tagen erbittert gekämpft.
2. jmd. kämpft (mit jmdm./gegen jmdn.) in einer Auseinandersetzung mit körperlicher Kraft und Waffen versuchen, den Gegner zu besiegen Die Kontrahenten kämpften erbittert/bis zur völligen Erschöpfung., Die Gegner kämpfen mit allen Mittel, denn vom Ausgang dieses Kampfes hängt ihre Zukunft ab.
3. jmd. kämpft für/gegen etwas Akk. intensiv für oder gegen etwas eintreten Sie kämpft gegen die Umweltverschmutzung/die Drogensucht., Auf dem Umweltgipfel kämpften die Vertreter der verschiedenen Staaten um die Formulierungen für einen neuen Vertrag., Nelson Mandela kämpfte lange für die Gleichberechtigung der schwarzen Bevölkerung in Südafrika., Er kämpfte lange mit sich, ob er das Mandat übernehmen sollte oder nicht.
4. jmd. kämpft (um etwas Akk.) sport: sich unter vollem körperlichen Einsatz mit einem Gegener messen Die beiden Läufer kämpften erbittert um den Sieg.
5. jmd. kämpft sport: Jargon an die Grenze seiner Leistungsfähigkeit oder der Erschöpfung geraten und dies z. B. durch einen weniger flüssigen Bewegungsablauf zu erkennen geben Das hat man so noch nicht gesehen: Armstrong muss kämpfen, den Blick starr vor sich ins Leere gerichtet. Ja, es ist eindeutig, dass er kämpft.
Übersetzungen