hochkommen

hoch·kom·men

 <kommst hoch, kam hoch, ist hochgekommen> (ohne OBJ) (umg.)
1jmd. kommt hoch nach oben kommen Könnt ihr schnell zum Essen (in die Wohnung) hochkommen?
2jmd. kommt hoch aufstehen können starke Rückenbeschwerden haben und kaum noch (aus dem Sessel) hochkommen
3jmd./etwas kommt hoch auftauchen Der Taucher kam wieder (aus dem Wasser) hoch., Erinnerungen kamen in mir hoch.
4jmd. kommt hoch beruflich erfolgreich sein keinen Konkurrenten neben sich hochkommen lassen, Er ist unter dem letzten Chef hochgekommen.
5etwas kommt hoch Brechreiz verursachen Das Essen ist mir wieder hochgekommen., Bei diesem Anblick kann es einem ja hochkommen!

hoch•kom•men

(ist) [Vi] gespr
1. (irgendwohin) hochkommen nach oben, auf etwas hinauf kommen od. gelangen können: Ich komme den Berg nicht hoch!
|| NB: Anstelle einer Richtungsangabe steht meist eine Angabe im Akk.: die Treppe hochkommen
2. ≈ aufstehen, sich erheben <aus einem Sessel, von einer Bank hochkommen>
3. eine berufliche Karriere machen: Der Chef lässt niemanden neben sich hochkommen
4. wieder gesund werden ≈ wieder auf die Beine kommen: Nach der Operation kam sie schnell wieder hoch
5. etwas kommt jemandem hoch etwas kommt aus dem Magen wieder nach oben (in den Hals): <jemandem kommt das Essen wieder hoch>
6. etwas kommt jemandem wieder hoch etwas kommt jemandem wieder in Erinnerung: Da kam ihr die Erinnerung an den Unfall wieder hoch
|| ID Galle

hochkommen

(ˈhoːxkɔmən)
verb intransitiv trennbar, unreg., Perfekt mit sein umgangssprachlich
1. räumlich nach oben kommen Sie kam die Treppe / den Berg hoch. Das Kind ging unter und kam nicht mehr hoch.
2. sich aus einer liegenden, sitzenden oder gebückten Position erheben Wenn ich mich bücke, habe ich Probleme, wieder hochzukommen.
3. im Beruf o. Ä. aufsteigen Sie lässt niemanden neben sich hochkommen.
4. jd hat das Gefühl, er müsse etw. erbrechen Bei dem Anblick kam ihm das Essen wieder hoch.
5.
a. Erinnerung bewusst werden, sich entwickeln
b. Gefühl entstehen, stärker werden Ich wollte die Angst gar nicht erst hochkommen lassen.

hochkommen


Partizip Perfekt: hochgekommen
Gerundium: hochkommend

Indikativ Präsens
ich komme hoch
du kommst hoch
er/sie/es kommt hoch
wir kommen hoch
ihr kommt hoch
sie/Sie kommen hoch
Präteritum
ich kam hoch
du kamst hoch
er/sie/es kam hoch
wir kamen hoch
ihr kamt hoch
sie/Sie kamen hoch
Futur
ich werde hochkommen
du wirst hochkommen
er/sie/es wird hochkommen
wir werden hochkommen
ihr werdet hochkommen
sie/Sie werden hochkommen
Würde-Form
ich würde hochkommen
du würdest hochkommen
er/sie/es würde hochkommen
wir würden hochkommen
ihr würdet hochkommen
sie/Sie würden hochkommen
Konjunktiv I
ich komme hoch
du kommest hoch
er/sie/es komme hoch
wir kommen hoch
ihr kommet hoch
sie/Sie kommen hoch
Konjunktiv II
ich käme hoch
du kämest hoch
er/sie/es käme hoch
wir kämen hoch
ihr kämet hoch
sie/Sie kämen hoch
Imperativ
komm hoch (du)
kommt hoch (ihr)
kommen Sie hoch
Futur Perfekt
ich werde hochgekommen sein
du wirst hochgekommen sein
er/sie/es wird hochgekommen sein
wir werden hochgekommen sein
ihr werdet hochgekommen sein
sie/Sie werden hochgekommen sein
Präsensperfekt
ich bin hochgekommen
du bist hochgekommen
er/sie/es ist hochgekommen
wir sind hochgekommen
ihr seid hochgekommen
sie/Sie sind hochgekommen
Plusquamperfekt
ich war hochgekommen
du warst hochgekommen
er/sie/es war hochgekommen
wir waren hochgekommen
ihr wart hochgekommen
sie/Sie waren hochgekommen
Konjunktiv I Perfekt
ich sei hochgekommen
du seiest hochgekommen
er/sie/es sei hochgekommen
wir seien hochgekommen
ihr seiet hochgekommen
sie/Sie seien hochgekommen
Konjunktiv II Perfekt
ich wäre hochgekommen
du wärest hochgekommen
er/sie/es wäre hochgekommen
wir wären hochgekommen
ihr wäret hochgekommen
sie/Sie wären hochgekommen
Übersetzungen

hochkommen

come up, well up

hochkommen

monter