grippekrank

grịp·pe·krank

Adj. grịp·pe·krank
an Grippe erkrankt

krạnk

, kränker, kränkst-; Adj
1. in dem Zustand, in dem sich ein Mensch od. ein Tier nicht wohlfühlt, schwach ist od. Schmerzen, Fieber o. Ä. hat ↔ gesund <geistig, körperlich, schwer, unheilbar krank sein; krank im/zu Bett liegen; sich krank fühlen, stellen (= so tun, als wäre man krank); krank spielen>: Dieses Wetter macht mich krank, da bekomme ich Kopfweh; Geh doch zum Arzt, wenn du krank bist!; „Ich habe gehört, du bist krank, was hast du denn?“ - „Grippe!“
|| -K: gallenkrank, geisteskrank, geschlechtskrank, herzkrank, magenkrank usw; fieberkrank, grippekrank, krebskrank usw; sterbenskrank, todkrank
|| 2. <Pflanzen> so, dass sie Parasiten haben, nicht gut wachsen, die Blätter verlieren o. Ä. ↔ gesund: Der Baum ist an der Wurzel krank; kranke Zweige entfernen
3. psychisch schwach und leidend <vor Eifersucht, Einsamkeit, Liebe usw krank sein>
|| -K: gemütskrank, liebeskrank
4. krank vor Sehnsucht nach jemandem/etwas sein sich nach jemandem/etwas sehr sehnen
5. sich krank ärgern gespr; sich sehr ärgern
|| ID meist Das macht mich (ganz) krank gespr; das geht mir auf die Nerven
|| ► Krankheit, erkranken