Grenzstadt

(weiter geleitet durch grenzstädten)

Grẹnz·stadt

 die <Grenzstadt, Grenzstädte> an einer Grenze1 gelegene Stadt

Grẹn•ze

die; -, -n
1. die Grenze (zu/nach etwas) eine markierte Linie, die durch Zoll und Polizei kontrolliert wird und zwei benachbarte Länder bzw. Staaten voneinander trennt <die Grenzen befestigen, sichern, öffnen, schließen; (irgendwo) die Grenze passieren, überschreiten>: Weil die Zöllner streikten, mussten wir an der Grenze lange warten
|| K-: Grenzbahnhof, Grenzbewohner, Grenzbezirk, Grenzkonflikt, Grenzkontrolle, Grenzlinie, Grenzort, Grenzpolizei, Grenzstadt, Grenzverkehr, Grenzwall
|| -K: Landesgrenze, Staatsgrenze
2. eine Linie, die z. B. durch Berge od. Flüsse gebildet wird und zwei (geografische od. politische) Gebiete voneinander trennt: Der Rhein bildet eine natürliche Grenze zwischen Deutschland und Frankreich
|| K-: Grenzfluss, Grenzgebirge, Grenzgewässer
3. eine Linie, die den äußeren Rand eines Grundstücks markiert
|| -K: Grundstücksgrenze
4. die Grenze zwischen etwas (Dat) und etwas (Dat) eine imaginäre Linie, die zwei unterschiedliche, aber nahe beieinanderliegende od. verwandte Bereiche voneinander trennt: die Grenze zwischen Kindheit und Jugend; Die Grenzen zwischen Physik und Chemie sind fließend
|| K-: Grenzwissenschaft
5. das äußerste Maß, das nicht überschritten werden kann od. darf <jemandem/etwas sind (enge) Grenzen gesetzt>: Auch meine Geduld hat Grenzen!
|| -K: Altersgrenze, Einkommensgrenze, Leistungsgrenze, Preisgrenze, Schmerzgrenze
6. die grüne Grenze ein Teil der Grenze (1) zwischen zwei Ländern, der nicht od. nur wenig bewacht wird <über die grüne Grenze fliehen, Rauschgift schmuggeln, illegal einwandern>
|| ID etwas hält sich in Grenzen meist hum; etwas ist in nur geringem Maß vorhanden, ist nicht sehr ausgeprägt: Seine Begeisterung für die Schule hält sich in Grenzen; seine Grenzen kennen wissen, was man noch leisten od. ertragen kann und was nicht mehr
Übersetzungen

Grenzstadt

frontier town