entgegen-

ent•ge•gen-

im Verb, betont und trennbar, wenig produktiv; Die Verben mit entgegen- werden nach folgendem Muster gebildet: entgegenlaufen - lief entgegen - entgegengelaufen
1. entgegen- drückt aus, dass eine Bewegung, Handlung in Richtung auf jemanden/etwas geht;
jemandem/etwas entgegenlaufen: Er lief ihr entgegen ≈ Er lief auf sie zu, in die Richtung, aus der sie kam
ebenso: jemandem/etwas entgegenblicken, jemandem/etwas entgegeneilen, jemandem/etwas entgegenfahren, jemandem/etwas entgegengehen, jemandem etwas entgegenhalten, jemandem etwas entgegenschicken, jemandem/etwas entgegensehen, jemandem/etwas entgegentreten
2. entgegen- drückt aus, dass eine Handlung in Opposition od. im Widerspruch zu jemandem/etwas steht;
jemandem/etwas entgegenhandeln: Sie hatten den Befehlen entgegengehandelt ≈ Sie hatten etwas im Gegensatz zu den Befehlen getan
ebenso: jemandem/etwas entgegenarbeiten, jemandem/etwas entgegenwirken

entgegen-

(ɛntˈgeːgən)
präfix + Verb; trennbar, betont
1. in die Richtung zu jdm / etw. hin Das Boot trieb dem Wasserfall entgegen.
2. in die Richtung, aus der jd / etw. kommt Wollen wir Oma ein Stück entgegengehen? sich dem Wind entgegenstemmen
3. figurativ um jdn / etw. zu stoppen, entkräften o. Ä. Wir haben Ihrem Vorschlag nichts entgegenzusetzen. negativen Folgen entgegenwirken Vorwürfen energisch entgegentreten