durch-

dụrch-

1 im Verb, betont und trennbar, sehr produktiv; Die Verben mit durch- werden nach folgendem Muster gebildet: durchfahren - fuhr durch - durchgefahren
1. durch- drückt aus, dass jemand/etwas in einen Raum, ein Gebiet hinein- und wieder hinausgeht, -fährt o. Ä., durch sie hindurchgeht, -fährt o. Ä.;
(durch etwas) dụrchfahren: Auf seiner Reise in den Süden fuhr er durch München durch ≈ Er fuhr durch München
ebenso: (durch etwas) dụrchgehen, (durch etwas) dụrchmarschieren, (durch etwas) dụrchreisen, (durch etwas) dụrchreiten, (durch etwas) dụrchschwimmen
2. durch- drückt aus, dass jemand etwas durch eine Öffnung hindurchbewegt od. dass sich jemand/etwas durch eine Öffnung bewegt;
etwas (durch etwas) dụrchreichen: Er reichte ihr den Koffer durch das Zugfenster durch ≈ Er reichte ihr den Koffer (von draußen) ins Abteil (od. aber vom Abteil aus nach draußen)
ebenso: etwas (durch etwas) dụrchsieben, (durch etwas) dụrchsteigen, etwas (durch etwas) dụrchstecken
3. durch- drückt aus, dass ein Material, Stoff o. Ä. (wie eine Art Hindernis) überbrückt wird;
(durch etwas) dụrchsehen: Das Fenster ist schmutzig - ich kann kaum durch- ≈ Das Fenster ist so schmutzig, dass man kaum von außen in den Raum od. aber von dem Raum aus nach draußen sehen kann
ebenso: (durch etwas) dụrchblicken, etwas (durch etwas) dụrchfühlen, jemanden/etwas (durch etwas) dụrchhören, etwas (durch etwas) dụrchschmecken
4. durch- drückt aus, dass etwas vollständig, vom Anfang bis zum Ende, gemacht wird;
etwas dụrchlesen: Er hat das dicke Manuskript durchgelesen ≈ Er hat es von Anfang bis zum Ende gelesen
ebenso: etwas dụrchbürsten, etwas dụrchdiskutieren, etwas dụrchkramen, etwas dụrchnummerieren, etwas dụrchrechnen
5. durch- drückt aus, dass etwas gespalten, geteilt wird, sodass meist zwei Stücke entstehen;
etwas dụrchsägen: Er sägte das Brett durch ≈ Er sägte das Brett in zwei Teile
ebenso: etwas dụrchbeißen, etwas dụrchbrechen, etwas dụrchhacken, etwas dụrchreißen, etwas dụrchschneiden
6. durch- drückt aus, dass etwas durch langen Gebrauch völlig abgenutzt wird od. ist;
etwas dụrchwetzen: Er hat seine Hose an den Knien durchgewetzt ≈ Seine Hose hat an den Knien Löcher bekommen
ebenso: etwas dụrchlaufen, etwas rostet dụrch

durch-

2 im Verb; unbetont und nicht trennbar, sehr produktiv; Die Verben mit durch- werden nach folgendem Muster gebildet: durchreiten - durchritt - durchritten
durch- bildet aus intransitiven Verben transitive Verben und drückt aus, dass eine Bewegung von einer Grenze eines Raumes od. Gebietes zur anderen geht od. viele Punkte des Raumes od. Gebietes berührt;
etwas durchschwịmmen: Er durchschwamm den Fluss ≈ Er schwamm von einer Seite des Flusses zur anderen
ebenso: etwas durcheilen, etwas durchschreiten, etwas durchsegeln, etwas durchwạndern, etwas durchwaten

durch-

(dʊrç)
präfix + Verb, trennbar, betont
1. direktional drückt aus, dass eine Bewegung durch etw. hindurch führt Die Kinder krochen durch die Röhre durch. Durch Milchglas kann man nicht durchsehen.
2. in mehrere Teile einen Stamm durchsägen einen Faden durchbeißen
3. Beschädigung drückt aus, dass Löcher entstehen Die Mäuse haben den Sack durchgenagt. Das Blech ist durchgerostet.
4. Dauer, Inhalt von Anfang bis Ende, vollständig die ganze Nacht durchfeiern alle Blätter durchnummerieren

durch-

(dʊrç)
präfix + Verb, untrennbar, unbetont
1. direktional drückt aus, dass eine Bewegung durch etw. hindurch führt Die Polizei durchkämmte den Wald nach dem vermissten Kind. Er durchschwamm den reißenden Fluss.
2. ziellos drückt eine Aktion, Bewegung innerhalb eines Bereichs aus eine Gegend durchstreifen Er hat monatelang das Land durchreist.
3. drückt aus, dass ein Hindernis überwunden wird eine Sperre durchbrechen Der Stein durchschlug die Scheibe.
Übersetzungen

dụrch-

(in Verbindung mit Verben) → through