Damenrad

(weiter geleitet durch damenrädern)

Da·men·rad

 das <Damenrads (Damenrades), Damenräder> kurz für "Damenfahrrad"

Da•me

die; -, -n
1. verwendet als höfliche Anrede od. Bezeichnung für eine Frau ↔ Herr: Eine ältere Dame wartet auf Sie; Meine Damen und Herren, ich freue mich, Sie heute Abend hier begrüßen zu dürfen
|| K-: Damenbegleitung, bekanntschaft, Damenbesuch, Damengesellschaft; Damenbekleidung, Damenrad, Damenfriseur, Damenhandtasche, Damenhut, Damenmantel, Damenmode, Damenoberbekleidung, Damenschneider, Damenschuh, Damenstrümpfe, Damenwäsche (Damenbekleidung, Damenfahrrad, Damenfriseur, Damenhandtasche, Damenhut, Damenmantel, Damenmode, Damenoberbekleidung, Damenschneider, Damenschuh, Damenstrümpfe, Damenwäsche)
2. eine Frau, die besonders durch ihr Aussehen und Verhalten vornehm wirkt ↔ Herr <die große, vornehme Dame spielen>: Eure Tochter ist schon eine richtige Dame
3. nur Pl, Sport; verwendet als Bezeichnung für Frauen: Im Weitsprung der Damen siegte eine Amerikanerin
|| K-: Damendoppel, Dameneinzel, Damenfußball, Damenhandball, Damenmannschaft
4. eine wichtige Figur beim Schach, die in alle Richtungen beliebig weit ziehen kann ≈ Königin
|| ↑ Abb. unter Schachfiguren
5. eine Spielkarte, auf der eine Frau zu sehen ist und deren Wert zwischen König und Bube liegt
|| ↑ Abb. unter Spielkarten
|| -K: Herzdame, Karodame, Kreuzdame, Pikdame
6. ein Spiel, das man mit flachen, runden Steinen auf einem Schachbrett spielt
|| ↑ Abb. unter Brettspiele
|| K-: Damebrett, Damespiel, Damestein
7. die Dame des Hauses verwendet als höfliche Bezeichnung für die Gastgeberin
8. eine Dame von Welt eine Dame (2), die schon viel erlebt und von der Welt gesehen hat und ein gutes Benehmen hat
9. jemandes alte Dame gespr hum; jemandes Mutter
|| ID sehr geehrte/verehrte Damen und Herren verwendet als höfliche, neutrale Anrede in einem offiziellen Brief od. für das Publikum einer Veranstaltung

Rad

das; -(e)s, Rä•der
1. der runde Teil eines Fahrzeugs, der sich in seinem Mittelpunkt (um die Achse) dreht und so das Fahrzeug rollen lässt <das Rad dreht sich, rollt, schleift, quietscht; ein Rad montieren, (aus)wechseln>
|| ↑ Abb. unter Auto, Fahrrad
|| K-: Radnabe, Radwechsel
|| -K: Ersatzrad, Hinterrad, Reserverad, Vorderrad
2. ein rundes Teil einer Maschine (meist mit Zacken) <die Räder eines Getriebes, Uhrwerks>
|| -K: Antriebsrad, Lenkrad, Schubrad, Schwungrad, Steuerrad; Schaufelrad, Zahnrad; Mühlrad; Wasserrad
3. Kurzw ↑ Fahrrad: aufs Rad steigen; einen Ausflug mit dem Rad machen
|| K-: Radfahrer, Radrennen, Radsport, Radtour, Radwanderung, Radweg
|| -K: Damenrad, Herrenrad; Klapprad, Rennrad, Sportrad; Dreirad, Zweirad
4. eine Turnübung <(ein) Rad schlagen>
5. ein Pfau schlägt ein Rad ein männlicher Pfau breitet die Schwanzfedern aus
6. Rad fahren mit dem Fahrrad fahren <gerne Rad fahren; Rad fahren lernen, können>
|| K-: Radfahrweg
|| NB: Will man das Ziel der Fahrt angeben, so kann man Rad fahren nicht verwenden. Stattdessen sagt man: Wir sind mit dem Rad zum See gefahren
7. Rad fahren gespr pej; freundlich wie ein Diener zu den Vorgesetzten sein und ihnen schmeicheln
|| ID unter die Räder kommen gespr;
a) (von einem Fahrzeug) überfahren werden;
b) moralisch und sozial völlig herunterkommen; das fünfte Rad am Wagen sein (in einer Gruppe) stören, weil man überflüssig ist
|| zu
6. und
7. Rad•fah•rer der; Rad•fah•re•rin die