bescheiden

(weiter geleitet durch bescheidner)

be·schei·den

 <bescheidest, beschied, hat beschieden>
I(mit OBJ)
1jmd. bescheidet etwas irgendwie amtsspr.: einen Bescheid2 geben Sein Antrag wurde abschlägig beschieden.
2etwas bescheidet jmdm. etwas ((meist im Passiv) geh. ≈ vergönnen) zuteilwerden lassen Das Schicksal hat uns ein unerwartetes Glück beschieden, Der Mannschaft war kein Erfolg beschieden.
II(mit SICH) jmd. bescheidet sich mit etwas Dat. (geh.) sich begnügen Wegen ihres geringen Einkommens musste sie sich mit einer kleinen Wohnung bescheiden.

be·schei·den

Adj. be·schei·den
1. (≈ genügsam, schlicht) in seinen Ansprüchen maßvoll Sie ist ein eher bescheidener Mensch., ein bescheidener Wunsch
2. (≈ gering) Er besaß nur ein bescheidenes Einkommen.
3. (≈ zurückhaltend) so, dass man sich nicht in den Vordergrund stellt Er trat stets bescheiden auf.
4. (umg.) sehr enttäuschend Wir hatten einen äußerst bescheidenen Urlaub., Ihre Leistungen sind mehr als bescheiden.

be•schei•den

1 Adj
1. mit wenig zufrieden, mit nur geringen Ansprüchen ≈ genügsam ↔ anspruchsvoll: Trotz seines Reichtums ist er ein sehr bescheidener Mensch geblieben
2. ≈ zurückhaltend, unaufdringlich: ein bescheidenes Auftreten, Verhalten
3. ≈ einfach, schlicht <ein Haus, eine Mahlzeit>: Sie führen ein bescheidenes Leben
4. nicht den Erwartungen und Bedürfnissen entsprechend <ein Lohn, Lebensverhältnisse, Leistungen>: Wegen des schlechten Wetters fiel die Ernte recht bescheiden aus
5. gespr euph; äußerst schlecht ≈ beschissen: Es sieht bescheiden aus
|| zu
1. und
2. Be•schei•den•heit die; nur Sg

be•schei•den

2; beschied, hat beschieden; [Vt] etwas bescheidet jemandem etwas geschr; eine übernatürliche Macht gibt od. schenkt jemandem etwas, das er sich gewünscht hat: Das Schicksal hat ihnen keine Kinder beschieden; Ihm war kein Erfolg beschieden
|| NB: meist im Zustandspassiv und verneint

be•schei•den

3, sich; beschied sich, hat sich beschieden; [Vr] sich mit etwas bescheiden geschr; mit weniger zufrieden sein, als man gern hätte ≈ sich mit etwas begnügen: Da sie nicht genug Geld hatte, musste sie sich mit einer sehr kleinen Wohnung bescheiden

bescheiden

(bəˈʃaidən)
adjektiv
1. Ansprüche, Person, Ziele mit wenig zufrieden Nicht so bescheiden, nimm dir ruhig mehr!
2. Summe, Erfolg, Gewinn wenig, gering nur bescheidene Fortschritte machen
3. Behausung einfach und ärmlich aus bescheidenen Verhältnissen stammen
4. euphemistisch Wetter, Zustand sehr schlecht Mir gehtˈs zurzeit echt bescheiden.

bescheiden


Partizip Perfekt: beschieden
Gerundium: bescheidend

Indikativ Präsens
ich bescheide
du bescheidest
er/sie/es bescheidet
wir bescheiden
ihr bescheidet
sie/Sie bescheiden
Präteritum
ich beschied
du beschiedest
du beschiedst
er/sie/es beschied
wir beschieden
ihr beschiedet
sie/Sie beschieden
Futur
ich werde bescheiden
du wirst bescheiden
er/sie/es wird bescheiden
wir werden bescheiden
ihr werdet bescheiden
sie/Sie werden bescheiden
Würde-Form
ich würde bescheiden
du würdest bescheiden
er/sie/es würde bescheiden
wir würden bescheiden
ihr würdet bescheiden
sie/Sie würden bescheiden
Konjunktiv I
ich bescheide
du bescheidest
er/sie/es bescheide
wir bescheiden
ihr bescheidet
sie/Sie bescheiden
Konjunktiv II
ich beschiede
du beschiedest
er/sie/es beschiede
wir beschieden
ihr beschiedet
sie/Sie beschieden
Imperativ
bescheid (du)
bescheide (du)
bescheidet (ihr)
bescheiden Sie
Futur Perfekt
ich werde beschieden haben
du wirst beschieden haben
er/sie/es wird beschieden haben
wir werden beschieden haben
ihr werdet beschieden haben
sie/Sie werden beschieden haben
Präsensperfekt
ich habe beschieden
du hast beschieden
er/sie/es hat beschieden
wir haben beschieden
ihr habt beschieden
sie/Sie haben beschieden
Plusquamperfekt
ich hatte beschieden
du hattest beschieden
er/sie/es hatte beschieden
wir hatten beschieden
ihr hattet beschieden
sie/Sie hatten beschieden
Konjunktiv I Perfekt
ich habe beschieden
du habest beschieden
er/sie/es habe beschieden
wir haben beschieden
ihr habet beschieden
sie/Sie haben beschieden
Konjunktiv II Perfekt
ich hätte beschieden
du hättest beschieden
er/sie/es hätte beschieden
wir hätten beschieden
ihr hättet beschieden
sie/Sie hätten beschieden
Übersetzungen

bescheiden

humble, modest, humbly, modestly, unassuming, unobtrusive, lowlily, to humble, unboastful, unobtrusively

bescheiden

modesto, umile, frugale

bescheiden

alçakgönüllü, sade, terbiyeli, uslu, alçak gönüllü

bescheiden

humilde, modesto

bescheiden

skromny

bescheiden

pokorný, skromný

bescheiden

beskeden, ydmyg

bescheiden

nöyrä, vaatimaton

bescheiden

skroman

bescheiden

謙虚な

bescheiden

겸손한

bescheiden

beskjeden, ydmyk

bescheiden

blygsam, ödmjuk

bescheiden

ไม่ใหญ่โต, ถ่อมตัว

bescheiden

khiêm tốn

bescheiden

朴素的, 谦虚的

be|schei|den

1 pret <beschied>, ptp <beschieden>
vt
(form: = bestellen) → to summon (form)(zu jdm to sb)
(form: = entscheiden) Gesuch, Antragto decide upon; etw abschlägig bescheidento turn sth down
(form: = informieren) jdn dahin gehend bescheiden, dass …to inform or notify sb that …
(geh: = zuteilwerden lassen) jdm etw bescheidento grant sb sth; es war ihr nicht beschieden, den Erfolg zu genießenshe was not granted the opportunity to enjoy the success, it was not given to her to enjoy the success (liter)
vr (geh)to be content; sich mit wenigem bescheidento be content or to content oneself with little

be|schei|den

2
adj
modest; Mensch, Verhaltenmodest, unassuming; in bescheidenen Verhältnissen lebento live modestly; eine bescheidene Frageone small question; aus bescheidenen Anfängenfrom humble beginnings
(euph: = beschissen) → awful, terrible; (inf: = mäßig) → mediocre
adv
lebenmodestly; darf ich mal bescheiden fragen, ob …may I venture to ask whether
(euph) sich fühlenterrible; spielenterribly; ich habe in der Englischarbeit bescheiden abgeschnittenI got a terrible mark (Brit) → or grade (esp US) → in English
sich damit bescheiden, etw. zu tun [geh.]to content oneself with doing sth.
sich bescheiden müssen (mit)to have to make do (with)
in aller Bescheidenheitin all modesty