befangen

(weiter geleitet durch befangeneren)

be·fạn·gen

Adj. be·fạn·gen
1. (≈ gehemmt, verlegen) so, dass man durch etwas in Verlegenheit gebracht ist Beim Vorstellungsgespräch machte sie einen befangenen Eindruck.
2rechtsspr.: (≈ parteiisch) voreingenommen den Zeugen für befangen erklären

be•fạn•gen

Adj
1. in seinem Verhalten nicht frei, sicher od. natürlich ≈ gehemmt: Er wirkte sehr befangen
2. besonders Jur; (als Richter, Zeuge) nicht mehr in der Lage, objektiv zu sein, weil man schon eine bestimmte Meinung hat <jemanden/sich für befangen erklären; jemanden als befangen ablehnen>
|| hierzu Be•fạn•gen•heit die; nur Sg

befangen

(bəˈfaŋən)
adjektiv
1. ungezwungen Das Mädchen schien sehr befangen zu sein.
2. Recht Richter, Zeuge nicht objektiv Die Richterin ist befangen, weil der Angeklagte ein Freund ihrer Familie ist.
Übersetzungen

befangen

خَجُول

befangen

nesmělý

befangen

selvbevidst

befangen

vaivautunut

befangen

samosvjestan

befangen

自意識の強い

befangen

남의 이목을 꺼리는

befangen

verlegen

befangen

forlegen

befangen

nieśmiały

befangen

acanhado

befangen

självmedveten

befangen

มีสติรู้ตัว

befangen

ngượng ngập

be|fạn|gen

adj
Mensch, Lächelndiffident; Schweigen, Stilleawkward
(esp Jur: = voreingenommen) → prejudiced, bias(s)ed; als befangen geltento be considered (to be) prejudiced or bias(s)ed; (Jur) → to be considered (to be) an interested party; sich für befangen erklären (Jur) → to declare oneself disqualified due to a conflict of interests; jdn als befangen erklärento claim that sb is not qualified due to a conflict of interests; jdn als befangen ablehnen (Jur) → to object to sb on grounds of suspected bias
(geh: = verstrickt) in der Vorstellung befangen sein, dass … or … zu …to have the impression that …; er ist in seinen eigenen Anschauungen befangenhe can only see his own point of view; in einem Irrtum befangen seinto labour (Brit) → or labor (US) → under a misapprehension