Wiedersehensfreude

Wie·der·se·hens·freu·de

 die <Wiedersehensfreude, Wiedersehensfreuden> die Freude beim Wiedersehen Das war eine Wiedersehensfreude, als alle gesund wieder zu Hause eintrafen!

Freu•de

die; -, -n
1. nur Sg; das Gefühl von Glück od. Zufriedenheit, das mit einer Person od. Sache verbunden ist ↔ Trauer <eine große, tiefe, wahre, echte Freude; jemandem (mit etwas) eine (kleine, große) Freude bereiten, machen>: Es ist mir eine Freude, Sie heute hier zu sehen
|| K-: Freudenfest, Freudenfeuer, Freudengeheul, Freudenschrei, Freudenträne
|| -K: Wiedersehensfreude
2. die Freude (an jemandem/etwas) der andauernde od. längerfristige Zustand des Glücks od. der Zufriedenheit in Bezug auf eine Person od. Sache <Freude an den Kindern, an der Arbeit haben; seine helle (= echte, wahre) Freude haben; jemandem die Freude (an etwas) nehmen, verderben>
|| -K: Arbeitsfreude, Erzählfreude, Experimentierfreude, Lebensfreude
3. die Freude (über etwas (Akk)) das kurze od. momentane Gefühl des Glücks od. der Zufriedenheit in Bezug auf etwas <Freude über etwas empfinden, äußern, zum Ausdruck bringen>
4. die Freuden <des Lebens, des Sommers, der Liebe> nur Pl; die freudigen Ereignisse, Erlebnisse od. Momente, die mit dem Genannten verbunden sind
|| ID jemand ist jemandes (ganze/einzige) Freude jemand bedeutet jemandem sehr viel; vor Freude an die Decke springen gespr; sich sehr freuen; jemandem eine kleine Freude machen jemandem etwas Nettes schenken o. Ä.

Wie•der•se•hen

das; -s; nur Sg
1. das Zusammentreffen mit jemandem, den man längere Zeit nicht gesehen hat
|| K-: Wiedersehensfreude
2. auf Wiedersehen! verwendet, um sich von jemandem zu verabschieden