Weichenstellung

Wei·chen·stel·lung

 <Weichenstellung, Weichenstellungen> die Weichenstellung SUBST
1. Einstellung einer Weiche 1
2. übertr. Entscheidung für eine bestimmte Richtung, in die etwas geht Die Regierung hat die Weichenstellungen für die Reformen vorgenommen.

Stẹl•lung

die; -, -en
1. die Art und Weise, wie man den Körper hält ≈ (Körper)Haltung <eine Stellung einnehmen>
|| -K: Schlafstellung, Spreizstellung, Sprungstellung; Lippenstellung
2. die Lage einer Sache in Bezug auf ihre Umgebung ≈ Stand, Position: Wenn der Schalter in dieser Stellung ist, fließt Strom
|| -K: Schalterstellung, Signalstellung, Sternstellung, Weichenstellung, Wortstellung
3. die Position, in der jemand in einer Firma/Institution arbeitet ≈ Posten, Stelle (2): eine Stellung als Chauffeur
|| -K: Dauerstellung, Lebensstellung, Vertrauensstellung
4. Mil; ein Platz, der für die Verteidigung besonders geeignet ist od. der dafür gebaut wurde <Truppen o. Ä. beziehen, halten, stürmen eine Stellung>
|| K-: Stellungskampf, Stellungskrieg, Stellungswechsel
5. (für/gegen jemanden/etwas) Stellung nehmen, beziehen in Bezug auf jemanden/etwas seine (positive/negative) Meinung sagen