Wahlausgang

Aus•gang

der
1. die Tür, durch die man einen Raum od. ein Gebäude verlässt ↔ Eingang: Alle Ausgänge waren versperrt
|| K-: Ausgangstor, Ausgangstür
|| -K: Hauptausgang, Hinterausgang, Nebenausgang, Notausgang, Seitenausgang
2. die Stelle, an der eine Fläche, ein Gebiet o. Ä. endet <am Ausgang des Dorfes, Waldes>
|| -K: Ortsausgang
3. die Stelle, an der ein Organ endet od. in ein anderes übergeht <der Ausgang des Darms, des Magens>
4. nur Sg; (bei Soldaten) die Erlaubnis, nach dem Dienst die Kaserne zu verlassen <Ausgang haben>
|| K-: Ausgangssperre
5. nur Sg; die Art und Weise, wie etwas endet ≈ Ende <ein (un)glücklicher, überraschender Ausgang>: ein Unfall mit tödlichem Ausgang
|| -K: Prozessausgang, Wahlausgang
6. nur Sg, geschr; der letzte Teil eines langen Zeitabschnitts ↔ Anfang <am Ausgang des Mittelalters, einer Epoche>

Wahl

2 die; -, -en
1. meist Pl; das Verfahren, bei dem die Vertreter z. B. für ein politisches Amt (per Stimmabgabe) gewählt2 (1) werden <die Wahlen zum Parlament>
|| K-: Wahlanzeige, Wahlausgang, Wahlbeteiligung, Wahlbetrug, Wahlergebnis, Wahlliste, Wahlmanipulation, Wahlniederlage, Wahlprognose, Wahlpropaganda, Wahlsieg, Wahlsieger
|| -K: Mehrheitswahl, Stichwahl, Verhältniswahl, Landtagswahl
2. meist Sg; das Abgeben der Stimme2 (2) für eine Person, Partei o. Ä.: Ich muss noch zur Wahl
3. meist Sg; die Berufung zu einem Amt o. Ä. durch eine Wahl2 (1) <die Wahl des Präsidenten; die Wahl annehmen>
Thesaurus

Wahlausgang:

WahlresultatWahlergebnis,
Übersetzungen
[zu knapp, um den Wahlausgang vorherzusagen]too close to call
knapper Wahlausgangclose election