Waffenhandel

Wạf·fen·han·del

 der <Waffenhandels> (kein Plur.) der Handel mit Waffen illegaler Waffenhandel

Wạf•fe

die; -, -n; ein Instrument od. Gerät zum Kämpfen, z. B. ein Schwert, ein Gewehr <konventionelle, atomare, nukleare, chemische, taktische, strategische Waffen; eine Waffe (bei sich) tragen; Waffen führen, einsetzen; zu den Waffen greifen; eine Waffe auf/gegen jemanden richten>
|| K-: Waffenabkommen, Waffenbesitz, Waffendepot, Waffenhandel, Waffenhändler, Waffenlager
|| -K: Atomwaffe, Feuerwaffe, Schusswaffe
|| ID die Waffen niederlegen aufhören zu kämpfen; die Waffen strecken sich geschlagen geben; mit geistigen Waffen kämpfen Überzeugungskraft und Argumente anwenden; jemandem selbst die Waffen liefern einem Gegner die Argumente gegen sich selbst liefern; jemanden mit seinen eigenen Waffen schlagen jemanden mit dessen eigenen Mitteln schlagen; die Waffen ruhen die Kämpfe sind unterbrochen
|| ► bewaffnen, entwaffnen, waffenlos