Wachposten

Wạch·pos·ten

 der <Wachpostens, Wachposten> jmd., der Wache1 hält Es werden Wachposten an jeder Tür aufgestellt.

Wạ•che

die; -, -n
1. nur Sg; das Beobachten von Gebäuden od. Personen, um mögliche Gefahren zu erkennen und zu verhindern <Wache haben, halten, stehen; die Wache übernehmen, übergeben; auf Wache sein>: Vor dem Kasernentor stehen Soldaten (auf) Wache
|| K-: Wachdienst, Wachhund, Wachposten
2. eine Person od. eine Gruppe von Personen, die auf Wache (1) ist
|| K-: Wachmann, Wachmannschaft
3. eine Dienststelle der Polizei <jemanden auf die Wache bringen>

Pọs•ten

2 der; -s, -
1. die Stelle, an der besonders ein Soldat steht, wenn er etwas bewacht <seinen Posten beziehen, verlassen; auf dem Posten bleiben>
|| -K: Alarmposten, Beobachtungsposten
2. ein Soldat, Polizist o. Ä., der etwas bewacht ≈ Wache <Posten aufstellen, verstärken, ablösen, abziehen>
|| -K: Grenzposten, Polizeiposten, Streikposten, Wachposten
3. Posten stehen etwas als Posten2 (2) bewachen ≈ Wache haben
4. Posten schieben gespr; etwas als Posten2 (2) bewachen
|| ID wieder auf dem Posten sein gespr; (nach einer Krankheit) wieder gesund sein; sich (Akk) nicht auf dem Posten fühlen gespr; sich krank fühlen; auf verlorenem Posten sein/stehen/kämpfen gespr; ohne Erfolg für etwas kämpfen
Übersetzungen

Wachposten

sentry, sentinel

Wachposten

guaita