Vertrauensschwund

Ver·trau·ens·schwund

 <Vertrauensschwunds (Vertrauensschwundes)> der Vertrauensschwund SUBST kein Plur. das Nachlassen des Vertrauens in jmdn. Nach der sehr oberflächlichen Behandlung des Arztes empfinde ich einen Vertrauensschwund ihm gegenüber.

Schwụnd

der; -(e)s; nur Sg
1. der Vorgang, bei dem etwas immer weniger od. schwächer wird
|| -K: Gedächtnisschwund, Muskelschwund, Vertrauensschwund; Zuschauerschwund
2. Wirtsch; ein Verlust an Waren, der einem Händler durch Beschädigung, Diebstahl usw entsteht: Einen gewissen Schwund muss ein Geschäft immer einkalkulieren
|| ► schwinden