Verhältnismäßigkeitsprinzip

(weiter geleitet durch Verhältnismäßigkeitsprinzips)

Ver·hạ̈lt·nis·mä·ßig·keits·prin·zip

 das <Verhältnismäßigkeitsprinzips> (kein Plur.) pol.: die Regel, dass die öffentliche Gewalt in die Rechte der Bürger nur soweit eingreifen darf, wie es unbedingt notwendig ist Die Bestrafung einer Straftat muss dem Verhältnismäßigkeitsprinzip folgen.