Valenz

Va·lẹnz

 die <Valenz, Valenzen>
1chem.: (≈ Wertigkeit) die Eigenschaft von Atomen, eine bestimmte Anzahl von Atomen anderer Elemente im Molekül zu binden oder zu ersetzen
-elektron
2sprachwiss.: Eigenschaft eines Wortes, vor allem des Verbs, bestimmte andere Wörter grammatisch an sich zu binden
Adjektiv-, Verb-

In diesem Wörterbuch wie in vielen anderen Wörterbüchern werden Verben als transitiv (mit OBJ) und intransitiv (ohne OBJ) beschrieben. Diese traditionellen Begriffe bedeuten, dass das Verb (z.B. geben) mit einem direkten Objekt vorkommt (transitiv) oder (z.B. schlafen) ohne ein Objekt (intransitiv). Solche Unterschiede werden durch das in der heutigen Sprachwissenschaft inzwischen fest etablierte Modell der Valenz beschrieben. Valenz (Wertigkeit) ist die Eigenschaft vor allem von Verben, bestimmte Mitspieler zu fordern, damit sich ein grammatisch vollständiger Satz ergibt. Man unterscheidet einwertige Verben (Er schläft.), zweiwertige (Er liebt sie.) und dreiwertige (Er schenkt ihr ein Buch.).

Va•lẹnz

[v-] die; -, -en
1. Chem; die Eigenschaft eines Atoms, sich mit anderen Atomen (zu Molekülen) zu verbinden ≈ Wertigkeit
2. Ling; die Eigenschaft eines Wortes (besonders eines Verbs), andere Wörter an sich zu binden ≈ Wertigkeit
|| K-: Valenztheorie, Valenzwörterbuch
Übersetzungen

Valenz

valencia

Valenz

valence

Valenz

valenza

Valenz

Валентност

Valenz

Valence

Valenz

원자가

Valenz

تكافؤ

Va|lenz

f <-, -en> → valency