Seemacht

See·macht

 <Seemacht, Seemächte> die Seemacht SUBST Landmacht Staat, dessen militärischer Einfluss auf seiner Kriegsflotte beruht

Mạcht

die; -, Mäch•te
1. nur Sg; Macht (über jemanden/etwas) die Möglichkeit od. Fähigkeit, über Personen od. Dinge zu bestimmen od. sie zu beeinflussen <(große) Macht über jemanden/etwas haben, ausüben; jemanden in seiner Macht haben; seine Macht gebrauchen, missbrauchen, ausspielen, ausbauen; alles tun, was in seiner Macht steht/liegt>: Es steht nicht in ihrer Macht, diese Frage zu entscheiden
2. nur Sg; die Kontrolle über ein Land, besonders als Regierung <an der Macht sein; an die/zur Macht kommen, gelangen; die Macht übernehmen, an sich reißen, ergreifen; jemanden an die Macht bringen; die Macht der Kirche, des Staates, des Volkes>
|| K-: Machtantritt, Machtergreifung, Machtgier, Machthunger, Machtmissbrauch, Machtstreben, Machtübernahme
|| -K: Führungsmacht, Staatsmacht, Volksmacht
3. nur Sg; eine große physische od. psychische Kraft, mit der etwas auf jemanden/etwas wirkt ≈ Kraft, Gewalt <sich mit (aller) Macht gegen etwas wehren, stemmen, für etwas einsetzen; die Macht der Liebe, der Gewohnheit, des Geldes>
4. ein Staat, der meist politisch od. wirtschaftlich besonders stark ist <eine ausländische, feindliche, verbündete Macht>
|| -K: Atommacht, Nuklearmacht, Großmacht, Kolonialmacht, Industriemacht, Kriegsmacht, Militärmacht, Seemacht
5. Kollekt; eine Gruppe von Menschen, die (in einem Land) großen Einfluss hat <die kirchliche, weltliche Macht>
6. meist Pl; ein Wesen, von dem man glaubt, dass es besondere (meist geheimnisvolle) Kräfte od. Fähigkeiten hätte <die Mächte der Finsternis, des Bösen; dunkle, geheimnisvolle Mächte; an überirdische Mächte glauben>
Übersetzungen

Seemacht

naval power, maritime power, see power

Seemacht

potencia naval

Seemacht

puissance maritime, puissance navale

Seemacht

potentia maritime, potentia naval

Seemacht

potenza marittima

Seemacht

potęga morska

Seemacht

potência marítima, potência naval