Schulkind

Schul·kind

 <Schulkinds (Schulkindes), Schulkinder> das Schulkind SUBST ein Kind, das die Schule besucht

Kịnd

das; -(e)s, -er
1. ein junger Mensch in der Zeit von seiner Geburt bis zu dem Zeitpunkt, an dem er körperlich reif od. erwachsen (juristisch volljährig) ist ↔ Erwachsene(r) <ein ungeborenes, neugeborenes, tot geborenes Kind; ein artiges, braves, freches, ungezogenes, verzogenes Kind; ein Kind erwarten, bekommen, zur Welt bringen, in die Welt setzen, gebären, aufziehen, großziehen>: Mit vierzehn ist sie eigentlich kein Kind mehr; Die großen Kinder gehen in die Schule, die kleinen in den Kindergarten
|| K-: Kindesmisshandlung, Kindestötung; Kindstaufe; Kinderarzt, Kinderbuch, Kinderchor, Kinderfahrrad, Kinderfilm, Kinderheilkunde, Kinderlied, Kinderpsychologe, Kinderpuder, Kinderschar, Kindersendung, Kinderzimmer
|| -K: Schulkind, Wunderkind, Wunschkind
|| NB: Ein Kind unter etwa 18 Monaten wird meist Baby genannt, von ca. 18 Monaten bis 4 Jahre spricht man von Kleinkind, ab ca. 12 sagt man Jugendliche(r)
2. (jemandes) Kind jemandes Sohn od. Tochter ≈ Nachkomme <ein eigenes, leibliches, (un)eheliches, (il)legitimes, angenommenes, adoptiertes Kind; jemandes einziges, geliebtes Kind; ein Kind haben>: Er ist ein Kind reicher Eltern; Unsere Kinder sind schon erwachsen
|| K-: Kindsmutter, Kindsvater (Kindesmutter, Kindesvater)
|| -K: Bauernkind; Enkelkind; Waisenkind
3. nur Pl, hum; verwendet als Anrede für eine Gruppe von Freunden, Kollegen o. Ä.: Kommt, Kinder, jetzt feiern wir ein Fest!
4. ein Kind (+ Gen) jemand, der an einem bestimmten Ort/in einer bestimmten Zeit geboren wurde und dadurch (in seinem Charakter, Verhalten) geprägt wurde <ein (echtes) Kind seiner Zeit>: Er ist ein typisches Kind der Berge
5. von Kind an/auf seit der Zeit, als man noch ein Kind (1) war: Wir kennen uns von Kind auf; Ich war von Kind an ein Einzelgänger
6. <einer Frau> ein Kind machen/andrehen/anhängen gespr pej; eine Frau schwanger machen
7. bei <einer Frau> ist ein Kind unterwegs euph; eine Frau ist schwanger
8. jemanden an Kindes Statt annehmen geschr; jemanden adoptieren
|| ID ein großes Kind sein (als Erwachsener) naiv wie ein Kind sein; mit Kind und Kegel gespr; mit der ganzen Familie: mit Kind und Kegel verreisen; meist unsere Kinder und Kindeskinder unsere Nachkommen; das Kind im Manne hum; die Freude, die viele Männer am Spielen haben; das Kind beim (rechten) Namen nennen gespr; deutlich, offen über ein unangenehmes Thema sprechen; sich bei jemandem lieb Kind machen gespr; sich bei jemandem einschmeicheln; kein Kind von Traurigkeit sein gespr; lebenslustig sein; etwas ist jemandes liebstes Kind etwas ist jemandem sehr wichtig: Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind; das Kind mit dem Bade ausschütten etwas Schlechtes beseitigen wollen und dabei auch etwas Gutes zerstören (weil man zu eifrig ist); meist Wir werden das Kind schon schaukeln gespr; wir werden das Problem schon lösen/die Sache schon erledigen; meist Wie sag ichs meinem Kinde? hum; wie erkläre ich ihm/ihr das?; Aus Kindern werden Leute die Kinder werden (schnell) erwachsen; ein gebranntes Kind sein durch schlechte Erfahrungen vorsichtig geworden sein; (ein) gebranntes Kind scheut das Feuer schlechte Erfahrungen machen den Menschen vorsichtig
|| zu
1. kịn•der•feind•lich Adj; kịn•der•freund•lich Adj; kịnd•ge•mäß Adj; kịnd•haft Adj; zu
2. kịn•der•reich Adj; nicht adv; kịn•der•los Adj; nicht adv

Schu•le

die; -, -n
1. eine Institution, die dazu dient, besonders Kindern Wissen zu vermitteln und sie zu erziehen <in die Schule kommen; in die/zur Schule gehen; die Schule besuchen; aus der Schule kommen; die Schule verlassen; von der Schule gewiesen werden, fliegen, abgehen>: Er ist in der Schule zweimal sitzen geblieben; „Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir“ ist ein bekanntes Sprichwort
|| K-: Schulabschluss, Schulamt, Schulanfänger, Schularzt, Schulbehörde, Schulchor, Schuldirektor, Schulklasse, Schullehrer, Schulleiter, Schulorchester, Schulpädagogik, Schulreform, Schulsprecher, Schulstufe, Schulsystem, Schulzeugnis; Schuljunge, Schulkind, Schulmädchen; Schulfreund, Schulkamerad
|| -K: Abendschule, Ganztagsschule, Tagesschule; Blindenschule, Ingenieurschule, Jungenschule, Mädchenschule; Berufsschule, Fachschule, Fahrschule, Handelsschule, Haushaltsschule, Reitschule, Skischule, Segelschule, Tanzschule; Klosterschule, Privatschule, Staatsschule
|| NB: Grundschule, Hauptschule, Hochschule, Mittelschule, Realschule, Volksschule; Gymnasium
2. das Gebäude, in dem eine Schule (1) ist: Bei uns bauen sie eine neue Schule
|| K-: Schulgebäude, Schulglocke, Schulhaus, Schulhof
3. der Unterricht an einer Schule (1) <(die) Schule schwänzen>: Die Schule fängt um acht Uhr an und hört um ein Uhr auf; Morgen habe ich erst später Schule
|| K-: Schulangst, Schulatlas, Schulaufsatz, Schulbeginn, Schulbesuch, Schulbuch, Schulfach, Schulferien, Schulfernsehen, Schulfunk, Schulgrammatik, Schulheft, Schulkenntnisse, Schulmappe, Schulpflicht, Schulranzen, Schulreife, Schulschluss, Schulstress, Schulstunde, Schultag, Schultasche, Schulwissen, Schulzeit
4. Kollekt; die Lehrer und Schüler einer Schule (1): Alle Schulen der Stadt beteiligten sich an dem Sportfest
5. eine bestimmte Richtung und Meinung in der Wissenschaft od. in der Kunst, die besonders von einer Persönlichkeit bestimmt wird: die Frankfurter Schule; die Schule Leonardo da Vincis
6. nur Sg; eine bestimmte Ausbildung od. Erziehung, die jemand bekommen hat: Er ist ein Kavalier der alten Schule; Man merkt ihnen ihre gute Schule an
7. die Hohe/hohe Schule schwierige Dressurübungen beim Reiten
|| ID meist Sein/Ihr Beispiel macht Schule sein/ihr Verhalten wird von vielen nachgeahmt; aus der Schule plaudern Außenseitern von den inneren Angelegenheiten des Betriebs o. Ä. erzählen, in dem man arbeitet; bei jemandem in die Schule gehen etwas, besonders ein Handwerk, von jemandem lernen; meist ein Kavalier der alten Schule ein (meist älterer) Herr mit sehr guten Manieren, viel Charme usw
Übersetzungen