Riemen

Rie·men

 <Riemens, Riemen> der Riemen SUBST
1. ein schmaler, langer Lederstreifen eine Peitsche mit mehreren Riemen, Seine Tasche trug er an einem über die Schulter gelegten Riemen.
Leder-, Pedal-, Schulter-
2. den Riemen enger schnallen umg. sparen sich am Riemen reißen umg. sich beherrschen; seine Kräfte zusammennehmen, um etwas zu erreichen

Rie•men

der; -s, -; ein langes, schmales Band meist aus Leder (mit dem man etwas befestigt od. trägt)
|| -K: Lederriemen, Tragriemen
|| ID sich (Akk) am Riemen reißen gespr; sich anstrengen (um etwas zu erreichen)
|| NB: Gurt

Riemen

(ˈriːmən)
substantiv männlich
Riemens , Riemen
ein schmaler Streifen Leder o. Ä. als Befestigung die Schulterriemen / Tragriemen vom Rucksack
umgangssprachlich sich anstrengen oder beherrschen
Thesaurus

Riemen:

RuderSkull,
Übersetzungen

Riemen

riem

Riemen

correia, tiradecouro, alça

Riemen

cinghia

Riemen

popruh

Riemen

strop

Riemen

correa

Riemen

hihna

Riemen

remen

Riemen

革ひも

Riemen

Riemen

stropp

Riemen

rzemień

Riemen

band

Riemen

สายรัด

Riemen

cái đai

Riemen

皮带

Rie|men

1
m <-s, -> (= Treibriemen, Gürtel)belt; (an Schuhen, Kleidung, Koffer, Gepäck) → strap; (= Schnürsenkel)leather shoelace; (= Peitschenriemen)thong; jdn mit einem Riemen verdreschento strap sb, to give sb the strap or belt; den Riemen enger schnallen (fig)to tighten one’s belt; sich am Riemen reißen (fig inf)to get a grip on oneself

Rie|men

2
m <-s, -> (Sport) → oar; die Riemen einlegento ship oars; sich in die Riemen legen (lit, fig)to put one’s back into it
sich am Riemen reißen [ugs.]to pull up one's socks [coll.] [Br.]
sich am Riemen reißen [ugs.]to get one's act together [coll.]
sich in die Riemen legento put one's hand to the plough