Pfründe

Pfrụ̈n·de

 <Pfründe, Pfründen> die Pfründe SUBST
1gesch.: rel.: Kirchenamt, das mit einem Einkommen verbunden ist
2. übertr. scherzh. gutes Nebeneinkommen seine Pfründe verteidigen

Pfrụ̈n•de

die; -, -n; hist; ein Amt (besonders in der Kirche), durch das man zusätzlich Geld (besonders aus der Landwirtschaft) bekam
Thesaurus

Pfründe:

Sinekure
Übersetzungen

Pfründe

prebende

Pfrụ̈n|de

f <-, -n> (= Kirchenamt)(church) living, benefice; (Einkünfte auch) → prebend; (fig)sinecure