Ostverträge

Ọst·ver·trä·ge

 Plur. Ostverträge SUBST pol.: gesch.: Bezeichnung für die Verträge, die 1970 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der ehemaligen Sowjetunion sowie Polen geschlossen wurden. Dies beinhaltete die Anerkennung aller Grenzen nach 1945 und Gewaltverzicht.