Ortseingang

Ọrts·ein·gang

 der <Ortseingangs (Ortseinganges), Ortseingänge> der Bereich, wo die ersten Häuser eines Ortes3 stehen und die Straße in den Ort hineinführt

Ein•gang

der
1. eine Tür, ein Tor od. eine andere Öffnung, durch die man in ein Gebäude, einen Raum od. Bereich gelangt ↔ Ausgang: am Eingang des Zoos warten; den Eingang zur Höhle suchen; die Kirche durch einen seitlichen Eingang betreten
|| K-: Eingangstor, Eingangstür
|| -K: Dorfeingang, Hauseingang, Hofeingang, Ortseingang; Haupteingang, Hintereingang, Nebeneingang, Seiteneingang, Vordereingang
2. die Öffnung, durch die etwas in das Innere eines Organs gelangen kann ↔ Ausgang <am Eingang meist des Magens, Darms>
|| -K: Darmeingang, Mageneingang
3. in etwas (Dat/Akk) Eingang finden irgendwo akzeptiert, aufgenommen werden: Eingang in vornehme Kreise/in vornehmen Kreisen finden; Seine Theorien haben keinen Eingang in die Praxis gefunden
4. nur Sg, Adm geschr ≈ das Eingehen (12), Eintreffen <der Eingang eines Schreibens, der Ware usw>
|| K-: Eingangsdatum, Eingangsstempel
5. meist Pl; die Postsendungen, Waren od. Geldsummen, die eine Institution od. Firma erhält
|| -K: Posteingang, Wareneingang
6. nur Sg, veraltend; der zeitliche Beginn eines Ereignisses ≈ Anfang: am Eingang der Zeremonie