Mondsonde

Mond·son·de

 die <Mondsonde, Mondsonden> unbemanntes Raumschiff zur Erkundung des Mondes1

Mond

der; -(e)s, -e
1. nur Sg; der große, runde Körper, der sich in 28 Tagen um die Erde dreht und in der Nacht am Himmel zu sehen ist ↔ Sonne, Sterne <zum Mond fliegen; der erste Mensch auf dem Mond>
|| K-: Mondfähre, Mondflug, Mondgestein, Mondlandung, Mondoberfläche, Mondrakete, Mondsonde, Mondumlaufbahn
2. der Mond (1), wie man ihn zu bestimmten Zeiten sehen kann <abnehmender, zunehmender Mond; der Mond geht auf/unter, steht am Himmel, hat einen Hof; die Scheibe, Sichel des Mondes>
|| K-: Mondaufgang, Mondnacht, Mondsichel, Monduntergang
|| -K: Halbmond, Neumond, Vollmond; Silbermond; Tagmond
3. ein Körper, der um einen Planeten kreist ≈ Trabant: Der Planet Mars hat zwei Monde
|| -K: Erdmond, Marsmond, Saturnmond usw
4. etwas, das die Form eines Halbkreises hat: Monde ausstechen und backen; Seine Fingernägel haben große Monde
|| ID auf/hinter dem Mond leben gespr; hinter der Zeit zurück sein; jemand könnte/möchte jemanden auf den/zum Mond schießen gespr; jemand ärgert sich sehr über jemanden und will ihn loswerden; meist Das kannst du (dir) in den Mond schreiben gespr; das musst du als verloren aufgeben

Sọn•de

die; -, -n
1. ein sehr dünnes, bewegliches Rohr, das man jemandem z. B. durch den Mund in den Magen führt, um diesen zu untersuchen <eine Sonde einführen>
|| -K: Blasensonde, Magensonde
2. Kurzw ↑ Raumsonde
|| -K: Marssonde, Mondsonde, Venussonde, Weltraumsonde