Mittagsruhe

Mịt·tags·ru·he

 die Mittagsruhe SUBST kein Plur. die nach dem Mittagessen liegenden Stunden bis ungefähr fünfzehn Uhr, in denen besonders ältere Menschen manchmal schlafen

Mịt•tag

der; -s, -e
1. nur Sg; zwölf Uhr am Tag ↔ Mitternacht <vor, gegen, nach Mittag; jeden Mittag; an einem Mittag/eines Mittags>: Es ist Mittag, die Kirchturmuhr schlägt gerade zwölf
2. die (Tages)Zeit zwischen ungefähr 11 und 14 Uhr ↔ Vormittag, Nachmittag <gegen, über (= während) Mittag>: Viele Geschäfte schließen über Mittag
|| K-: Mittagessen; Mittagshitze, Mittagsmahl, Mittagspause, Mittagsruhe, Mittagsschlaf, Mittagssonne, Mittagsstunde, Mittagszeit (Mittagshitze, Mittagsmahlzeit, Mittagspause, Mittagsruhe, Mittagsschlaf, Mittagssonne, Mittagsstunde, Mittagszeit)
|| -K: Sonntagmittag, Montagmittag usw
3. am Mittag (1, 2) <gestern, heute, morgen Mittag>
|| NB: mit Namen von Wochentagen zusammengeschrieben: Er kam Freitagmittag
4. nur Sg; eine (Arbeits)Pause während des Mittags (2) ≈ Mittagspause <Mittag machen>: Wir haben jetzt Mittag, kommen Sie um halb drei wieder
5. (zu) Mittag essen zwischen 12 und 14 Uhr etwas meist Warmes essen
|| zu
1, 2. und
3. mịt•täg•lich Adj; nur attr, nicht adv

Ru•he

['ruːə] die; -; nur Sg
1. der Zustand, in dem sich jemand/etwas nicht bewegt ↔ Bewegung <in Ruhe sein; sich in Ruhe befinden; zur Ruhe kommen>: ein Körper in Ruhe; Das Pendel der Uhr kommt zur Ruhe
|| K-: Ruhelage, Ruhestellung, Ruhezustand
2. ein Zustand, in dem besonders keine Geräusche stören ≈ Stille ↔ Lärm <um Ruhe bitten; seine Ruhe haben wollen; sich nach Ruhe sehnen; sich (Dat) Ruhe verschaffen; es herrscht vollkommene Ruhe; die Ruhe genießen>: Ich bitte um Ruhe für den nächsten Redner
|| K-: Ruhebedürfnis, Ruheplatz, Ruhestätte, Ruhestörer, Ruhestörung
|| -K: Mittagsruhe, Nachtruhe
3. der (innere) Zustand, in dem jemand sich wohlfühlt und keine Sorgen hat ≈ Entspannung (1) <zur Ruhe kommen; etwas nimmt/raubt jemandem die Ruhe; Ruhe ausstrahlen; keine Ruhe finden>
4. ein Zustand, in dem es keine Konflikte und Gefahren gibt <Ruhe und Ordnung; Ruhe einkehren lassen>
5. Ruhe geben gespr; sich so verhalten, dass man niemanden stört: Gib doch endlich einmal Ruhe!
6. in (aller) Ruhe ohne sich zu ärgern, sich aufzuregen od. sich zu beeilen <jemandem etwas in Ruhe sagen; etwas in Ruhe tun>
7. die ewige Ruhe euph, Rel; der Zustand nach dem Tod
8. (die) Ruhe bewahren (auch in einer schwierigen Situation) ruhig (5) bleiben
|| ID sich nicht aus der Ruhe bringen lassen meist trotz Ärger od. Provokationen ruhig (5) bleiben; jemanden (mit etwas) in Ruhe lassen gespr; jemanden (mit etwas) nicht stören: Lass mich doch in Ruhe mit deinen Fragen!; etwas in Ruhe lassen gespr; etwas nicht anfassen; etwas lässt jemandem keine Ruhe gespr; jemand muss immer wieder an etwas denken; sich zur Ruhe legen/begeben geschr ≈ schlafen gehen; sich zur Ruhe setzen ≈ in den Ruhestand, in Pension gehen; die Ruhe weghaben gespr; auch in einer schwierigen Situation ruhig (5) bleiben; die Ruhe vor dem Sturm eine sehr gespannte, aber ruhige Atmosphäre, bevor etwas Entscheidendes geschieht; Immer mit der Ruhe! gespr; verwendet, wenn jemand nicht zu schnell handeln soll; meist jemanden zur letzten Ruhe betten geschr ≈ beerdigen, begraben